Januar

Sensation – 1. Platz am Masters Indoor

RA – Samstag, 20. Januar 2024, die wohl kälteste Nacht mit -12° Celsius im Flachland liegt hinter uns. Gut, ich habe nicht viel davon in meinem warmen Bett bemerkt, erst als ich mich mit dem Freikratzen meines Autos beschäftigen musste. Motor an, Lüftung und Wärmeregler auf die höchste Stufe, Eiskratzer raus und los, nach 15 Minuten endlich der gewünschte Durchblick, die Scheiben waren auch im Innenraum mit Eis bedeckt. Es geht halt nichts über ein anständiges Warm-Up 😉.

09:00 Uhr: Besammlung in Oberkirch. Genügend Zeit den Kiosk noch einzurichten, Halle und Foyer haben wir bereits am Vorabend erledigt. Nach und nach treffen einzelne Spieler der anderen Teams ein und die Freude ist bei allen gross, altbekannte Knochen und Gesichter wieder zu sehen. Insgesamt sind heute 4 Teams am Start, nebst unserem FUN Team haben sich auch FSL, die Wombats und die Crazy Dogs wieder zum Duellieren angemeldet.
10:00 Uhr: unserer Erstes Spiel gegen FSL, wie es wohl laufen mag? Trotz oder gerade wegen dem Spielmodus von 2×12 Minuten und einer zweiminütigen Pause, geben beide Teams von Anfang an Vollgas. Wir erwischen den besseren Start und können uns Halbzeitsieger nennen. Halbzeitsieger war danach etwas, was wir in jedem Spiel wieder erreicht haben – Rekord !!! Das Spiel gegen FSL schaukelte sich hoch zum 14:14, Zeit abgelaufen, der Universe Punkt ging danach zu Gunsten FSL – Gratulation! Wenn es den Spiritcircle nicht gäbe, er müsste wirklich erfunden werden. So cool mit dem anderen Team im Kreis zusammenzustehen, durchzuatmen, das Spiel zu analysieren, sich gegenseitig zu loben und zu danken. FSL bedankte sich explizit für die Organisation und verriet, dass sie sich riesig auf den heutigen Tag gefreut haben.
Die nachfolgenden Spiele waren ähnlich hart umkämpft. Die Crazy Dogs erzählten nach dem Spiel, dass auch sie sich sehr auf diesen Tag gefreut haben und dass es sich bei unserem Turnier um ihr Jahreshighlight handeln würde. Die Wombats äusserten sich ebenfalls hoch erfreut dabei zu sein, sogar mit Kind und Kegel und liessen durchblicken, dass sie viel Spass haben sich auch gegen einen höheren Altersdurchschnitt zu messen. Natürlich war es auch wichtig, sich zwischen den Spielen mit Brauereidoping aufzumuntern und bei Gelegenheit ein Dagmarsellerli zu verdrücken. Herzlichen Dank an dieser Stelle allen Helfern, welche uns durch den Tag begleitet, unterstützt und zu einem Reibungslosen Ablauf beigetragen haben.

16:00 Uhr: der Final beginnt wie unser erstes Spiel am Morgen, nämlich gegen FSL. Der grosse Unterschied zum Morgen: die Knochen, Muskeln und Kondition schreien förmlich nach Wechsel, Pause und Erholung. Aber nichts da, in den restlichen Spielminuten wird nochmals alles ausgepackt, erholen kann man sich ja am Sonntag oder in der kommenden Woche. Schlussendlich konnten wir das bessere Ende zu unseren Gunsten gestalten und gewannen den Final mit 13:11 – Sensation !!!

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial
Facebook
YouTube
Instagram