Juni

Erste Runde Open & Women Schweizermeisterschaft

Mona & Paula – Die erste Runde der diesjährigen Schweizermeisterschaft vom Open und Women Team fand am 1. und 2. Juni 2024 in Bern statt. Trotz schlechter Wettervorhersage sind 15 Spielerinnen und 16 Spieler hoch motiviert angereist.

Beide Teams meisterten dieses Wochenende je zwei Spiele pro Tag. Da es vorher viel geregnet hat, konnten die Spiele am Samstag leider nur auf den Kunstrasenplätzen stattfinden, weshalb diese auf 65 Minuten verkürzt wurden. Am Sonntag konnten die Spiele dann wie geplant mit 90 Minuten auf sechs Spielfeldern durchgeführt werden.

Am Samstagmorgen startete das Women-Team ihr erstes Spiel um 10:30 gegen Solebang aus Cham.  Sie hatten einen erfolgreichen Start ins Spiel, weshalb dieses zu Beginn sehr ausgeglichen war. Leider konnte dies nicht bis zum Ende des Spiels durchgezogen werden und ging mit einem 5:15 für Solebang aus. Das zweite Spiel gegen W!cked aus Genf konnten die Colors Frauen von Beginn an gut meistern und führten bis zur Halbzeit mit einem Vorsprung. Nach der Halbzeit konnte W!cked aufrücken bis zu einem 9:9. Da die Zeit des Spieles mittlerweile abgelaufen war, kam es zu einem Universe. Dieser Punkt konnte das Women-Team mit grossem Jubel der Open-Spieler für sich schreiben und feierten somit ihren ersten Sieg als Flying Colors Women!!! Die Freude war riesig und dieses Spiel wird dem ganzen Verein der Flying Colors in Erinnerung bleiben.

Das Open-Team startete den Samstag mit einem Spiel gegen Headless von Zürich. Sie wussten, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollen, da nur so die Möglichkeit für den Aufstieg in die Nationalliga A bestand. Mit einer starken Offensive konnten die Colors Mannen ihre Punkte gut schreiben. In der Defence konnten sie den Gegner stark unter Druck setzten. Dadurch erzielten sie einen klaren Sieg mit 12:2. Das zweite Spiel stand gegen FSL aus Luzern an, welche durch ihre Erfahrenheit definitiv nicht zu unterschätzen sind. Trotzdem konnte unser Open-Team ihr Spiel gut durchsetzen und flink ihre Punkte gewinnen, was zu einem Endergebnis von 15:7 für die Colors führte.

Am Sonntag spielte das Women-Team ihren ersten Match gegen die Crazy Dogs aus Stans. Leider konnten sie nicht wie geplant ins Spiel starten und hatten einige Mühen mit der starken Defence der Crazy Dogs. Dennoch schafften die Women gegen Ende des Spieles nochmals aufzurücken. Leider verloren sie das Spiel trotzdem mit einem 9:15. Ihren vierten und letzten Match spielte das Women-Team gegen MeduZHa aus Zürich. Souverän konnten die Colors Frauen von Beginn an die Führung übernehmen und halten. Mit einem Endresultat von 15:8 konnte das Women-Team somit gleich ihren zweiten Sieg feiern.

Das Open-Team spielte am Sonntag ihr erstes Spiel gegen Flying Angels aus Bern. Beide Teams wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Leider konnten die Colors Mannen in der Defence nicht ihr Können zeigen, wodurch die Flying Angels einige Punkte Vorsprung gewannen. In der zweiten Halbzeit konnten die Colors nochmals aufholen, bis zum Punktestand 14:14. Mit einer stabilen Offence konnte FAB diesen entscheidenden Punkt im Universe jedoch für sich gewinnen und die Colors verloren deshalb mit 14:15. Die Colors wussten, dass ihr letztes Game gegen Freespeed Experience aus Basel eines ihrer härtesten Spiele werden wird, da sie bereits drei Spiele hinter sich hatten und das Team aus Basel viel Erfahrung mit sich bringt. Da unser Open-Team noch den Verlust des dritten Spiels im Kopf hatte, wurde ihnen die mentale Einstellung zu Beginn etwas zum Verhängnis. Durch den grossen Support des Women-Teams und der Zuschauer konnten sich die Colors Mannen jedoch nach der Halbzeit mental nochmals zurück ins Spiel holen. Sie konnten sowohl in der Offence, als auch in der Defence Vollgas geben. Im erneuten Universe bei 14:14 konnten die Colors den entscheidenden Punkt diesmal für sich gewinnen und das Spiel mit einem Endstand von 15:14 inklusive einem Aufstieg in die Nationalliga A beenden!

Mit müden Beinen aber glücklichen Gesichtern reisten die Flying Colors am Sonntagabend zurück und freuen sich bereits auf die zweite Runde der Schweizermeisterschaft am 29. und 30. Juni 2024 in Basel.

April

Trainingsweekend in Sarnen

Das Trainingsweekend des Open und Women Teams war wieder mal ein echtes Highlight! Vom 26. bis zum 28. April haben sich alle in Sarnen getroffen und richtig viel erlebt. Der Start am Freitagabend war schon vielversprechend: Alle haben sich im Fajitas Restaurant in Alpnachstadt getroffen und sich mit leckeren Fajitas gestärkt. Die Stimmung war super, und nach dem Essen sind alle voller Vorfreuden weiter nach Alpnachdorf zum Übernachten in den Bunker gefahren. Dort haben sich alle gemütlich eingerichtet und den Abend entspannt ausklingen lassen und einfach eine gute Zeit zusammen verbracht.

Am Samstagmorgen waren dann alle hochmotiviert und bereit für einen intensiven Trainingstag. Der Sportplatz in Sarnen war perfekt: direkt am See und umgeben von einer tollen Bergkulisse. Bei strahlendem Sonnenschein haben die beiden Teams viele Stunden Ultimate gespielt, neue Übungen ausprobiert und Taktiken für die kommende Schweizermeisterschaft besprochen.

Das Women Team hatte am Nachmittag noch einen Workshop, in dem sie gemeinsam eine Strategie für die nächsten Jahre entwickelt haben. Es war schön zu sehen, wie viele kreative Ideen zusammengekommen sind und wie motiviert alle waren, gemeinsam an unserer Zukunft zu arbeiten.

Am Samstagabend sind alle gemeinsam zum See in Alpnach gegangen, um dort gemeinsam zu grillieren. Es war ein richtig schöner Abend mit gutem Essen, tollen Gesprächen und jeder Menge Spass. Neben dem Essen wurden nicht nur Scheiben geworfen, sondern auch viele andere Spiele gespielt und die Zeit zusammen genossen.

Auch am Sonntag waren alle wieder früh auf den Beinen und haben das Beste aus dem Tag gemacht, auch wenn das Wetter nicht mehr ganz so sonnig war wie am Vortag. Der starke Wind hat zwar etwas herausgefordert, aber sie haben sich davon nicht unterkriegen lassen und einfach weitergespielt. Am Ende haben beide Teams gemeinsam noch ein Ultimate Spiel gemacht, bei dem alle nochmal richtig Spass hatten.

Ein riesiges Dankeschön an Jan und Esthi, die das Wochenende perfekt organisiert haben und dafür gesorgt haben, dass alles reibungslos abgelaufen ist. Es war ein unvergessliches Wochenende voller Spass, Teamgeist und toller Erlebnisse, das sicher allen lange in Erinnerung bleiben wird.

Skybowl in Winterthur

Anja – Am letzten Wochenende, am 13. und 14. April 2024, trafen sich das Open- und das Women-Team in Winterthur zum Skybowl-Turnier. Für beide Mannschaften war dieses Turnier eine wichtige Vorbereitung auf die Schweizermeisterschaft.

Die Stimmung war schon am Freitagabend sehr gut, als das Women-Team nach Winterthur anreiste. Am nächsten Morgen gesellte sich das Open-Team dazu, und sie wurden von Sonnenschein und heissen Temperaturen begrüsst. Unter diesen Bedingungen lieferten sich die Teams spannende und hart umkämpfte Spiele, in denen sie ihre im Winter erarbeiteten Spielzüge und Taktiken testeten.

Das Women-Team spielte sowohl am Samstag als auch am Sonntag jeweils drei Spiele, aber trotz ihres unermüdlichen Einsatzes gelang es ihnen nicht, einen Sieg zu erringen. Dennoch zeigten sie Kampfgeist und landeten am Ende des Turniers auf dem 8. Platz.

Das Open-Team hatte am Samstag vier und am Sonntag drei Spiele. Dabei konnten sie einige Siege erspielen und sicherten sich schliesslich den 7. Platz im Gesamtranking.

Am Samstagabend genossen alle Spielerinnen und Spieler gemeinsam ein Abendessen, bei dem nicht nur lecker gegessen wurde, sondern auch viel für den Zusammenhalt des Teams getan wurde, was sich positiv auf die Stimmung und Motivation auswirkte.

Insgesamt war das Turnier eine wertvolle Erfahrung für beide Teams. Sie konnten wichtige Erkenntnisse sammeln und haben nun Vorstellungen davon, an welchen Dingen sie bis zur Schweizermeisterschaft noch arbeiten möchten. Mit Vorfreude und Spannung blicken sie auf das, was die restliche Saison noch für sie bereithält.

Ein herzlicher Dank an die Sky Hawks für die tolle Organisation dieses gelungenen Turniers.

März

Paganello Beach Tournament in Rimini (Italien)

Paula – Am Karfreitag-Morgen um 07:31 startete das Colors Mixed Team am Bahnhof Sursee ihre Reise nach Rimini für das alljährliche Paganello Beach Tournament. Insgesamt 152 Teams reisten aus allen Himmelsrichtungen für dieses einzigartige Turnier an. Das Colors Mixed Team stellte sich mit 48 anderen Teams in der Division «Real Mixed» den Herausforderungen, welche ein Beach-Turnier mit sich bringt. Starker Wind, Sonne, Regen oder sogar Gewitter? Die Spieler*innen wussten nicht, was sie in den nächsten Tagen erwartet.

Nach 7 Stunden Zugreise trafen die Colors am frühen Nachmittag in Rimini ein und machten sich auf die Suche nach ihrem Hotel. In den Hotelzimmern angekommen wurde erst einmal die Aussicht von den Balkonen direkt auf das Meer genossen, bevor sich die Colors auf die Suche nach einem leckeren Apero und Abendessen machten. Nachdem alle zufrieden ihren Hunger im Restaurant «Rossopomodoro» gestillt hatten, machten sich alle auf den Weg zum Strand an die Welcome-Party. Ganz dem Motto entsprechend wurde das Olympischen Feuer entfacht und der Start des Turniers wurde mit Feuerwerk, Musik und Tanz gefeiert.

Am Samstag starteten die Colors mit einem gemütlichen Frühstück im Hotel und ihrem ersten Spiel um 11:00 ins Turnier. Die ersten beiden Spiele trugen die Colors in einem Pool mit zwei anderen Teams aus. Leider konnten die Colors keines der beiden Spiele für sich gewinnen, weshalb sie die nächsten zwei Spiele im Lower Pool um die Plätze 33-48 spielten. Der immer stärker zunehmende Wind stellte auch bei den nächsten beiden Spielen eine grosse Herausforderung für das Colors Mixed Team dar. Mit fast 50km/h Wind konnten viele Pässe leider nicht wie gewünscht gespielt werden und landeten häufig im «Nirgendwo». Deshalb verloren die Colors leider auch diese Spiele und beendeten den ersten Tag des Turniers ohne einen Gewinn. Trotzdem konnten die Colors noch das kleine Apero und anschliessend ein erneutes Abendessen im «Rossopomodor» geniessen.

Am Sonntag starteten die Colors bereits um 09:00 mit dem ersten Game. Ganz im Gegenteil zum gestrigen Tag schien heute die Sonne und es wehte kaum ein Wind. Dies zeigte sich auch sofort in den Resultaten der Spiele. Die Colors gewannen sowohl das erste Spiel gegen die «Starry Nights» als auch das Zweite gegen «AUT BeeFire» mit einem klaren 13:1. Das dritte und letzte Spiel für diesen sonnigen Ostersonntag war sehr eng und intensiv. Die Spannung bestand durch den engen Punktestand von Beginn an und hielt sich bis zum Ende des Spiels aufrecht. Mit einem Punktestand von 12:8 konnten die Flying Colors das Spiel gegen die «Black Sheep» dann ebenfalls für sich gewinnen und gingen deshalb mit 3 von 3 Siegen aus diesem Turniertag heraus. Am Abend gab es dann das dritte Abendessen im Restaurant «Rossopomodoro» (wir wollten natürlich nichts Neues mehr anfangen). Danach ging es ab an die Mottoparty im Coconut Club, wo nochmals richtig das Tanzbein geschwungen wurde.

Wie bereits das letzte Jahr stand auch nun am Montagmorgen das letzte Spiel um den Platz 41 bevor. Das Gegnerteam «Bubba» liess sich, im Gegensatz zum Colors Mixed Team nichts von der Müdigkeit aus den letzten beiden Tagen und dem Partyabend anmerken. Die Colors verloren das letzte Spiel mit 13:6 und belegten deshalb am Paganello Beach Tournament 2024 den glücklichen 42. Platz.
Müde, aber glücklich machten sich die Colors am frühen Montagnachmittag auf den langen Rückweg und erreichten in der Nacht um 00:10 den Bahnhof in Sursee.
Wir blicken auf viele schöne und witzige Momente zurück und freuen uns auf nächstes Jahr!

U14 Indoor SM in Bern und Zürich

Roli – Die U14 Junioren reisten mit einer grossen Delegation an die Indoor JSM in Bern und Zürich. Die Coaches haben sich dazu entschieden nur 1 Team zu stellen und durch viele Wechsel auch den jüngsten Spieler:innen eine Chance zu geben Spielerfahrung zu sammeln. Unserer aktuell jüngsten Spieler sind Cedric und Henric mit 8 Jahren. Sie machen ihre körperliche Benachteiligung durch grossen Einsatz auf dem Feld wieder wett.

Die Vorrunde in Bern verlief ausgezeichnet. Angeführt von Sary und Riana haben wir sämtliche Spiele gewonnen und konnten und so schon frühzeitig für den Halbfinal qualifizieren. Auch wenn die beiden Spielerinnen die nötige Ruhe ins Spiel gaben, waren es sämtliche Junioren, die zu dieser tollen Ausgangslage beigetragen hatten.

In Zürich hatten wir das letzte Gruppenspiel gegen Wizards Genf, welches ebenfalls klar gewonnen wurde. Das grösste Problem war hier die Sprachbarriere am Ende im Spirit Circle. Das Halbfinale gegen Solebang war dann eine zähere Nuss und es war eng bis zum Schluss. Wir haben die Führung aber nie hergegeben und konnten uns so verdient auf den Final freuen. Im Finale warteten die Flying Angels Bern A, welches aus vorwiegend 13-jährigen Spielern bestand. Wir hatten in der ersten Halbzeit keine Chance und wurden mit 0:7 in die Pause geschickt. In der zweiten Halbzeit konnten wir die Berner mit einer Zone doch noch unter Druck setzen und kamen stetig näher. Bei Cap 1 hatten wir sogar noch die Chance um auf einen Punkt ranzukommen. Leider machten sie nach dem Turn dann im Gegenzug den Punkt zum 10:7 Sieg.

Trotz Enttäuschung waren wir dann bald super happy über den 2. Platz. Mit den Pfeilschnellen Madeleine und Nicola haben wir ausgezeichnete Optionen um auch in Zukunft erfolgreiche Resultate einzufahren.

Sämtliche Resultate der Indoor JSM sind hier zu finden: Link

U20 Indoor SM in Bern

Aline – Am 09.03.2024 startete die Vorrunde der Schweizermeisterschaft in der Altersklasse U20.  Die erste Runde fand in Cham statt. Unser erstes Spiel hatten wir gegen FAB A, welches wir knapp im Universe gewinnen konnten. Die restlichen Spiele des Tages verliefen für uns sehr gut. Wir konnten zeigen wie eingespielt unser Team ist und welche Spielzüge wir draufhaben.
An diesem Tag hatten wir noch zwei weitere Spiele, welche wir klar für uns entscheiden konnten. Mit diesem guten Gefühl freuten wir uns auf die nächste Runde.

Die zweite Runde fand am 24.03.2024 statt in Bern. Auch wenn wir in der Vorrunde alles gewannen waren wir trotzdem ein bisschen nervös, denn wir wussten unser erstes Spiel gegen Crazy Whelps entscheidet, ob wir im Finale spielen oder nicht. Wir haben gewusst dieses Spiel wird anstrengend, denn sie wollten genauso wie wir im Finale sein.
Es wurde sehr spannend doch wir konnten unsere Punkte besser schreiben und gewannen das Spiel. Somit war klar: Wir sind im Finale!
Das Finale fand gegen Solebang statt. In der ersten Halbzeit konnten wir einen kleinen Vorsprung gewinnen. Doch in der zweiten Halbzeit konnten sie diesen Vorsprung wieder einholen und wir standen vor dem Universe. Leider konnten wir dies nicht für uns entscheiden und verloren. Trotzdem freuten wir uns über den 2.Platz und sind nun top motiviert weiter zu trainieren und uns auf die Sommer Schweizermeisterschaft vorzubereiten.

U17 Indoor SM in Oberkirch

Anna & Emily – An der Indoor JSM hatten die U17 nicht immer so viel Glück. Dieses Jahr gab es viele neue Colorianer, welche aus der U14 aufgestiegen sind oder sogar ganz frisch angefangen haben. Entsprechend mussten sie sich zuerst aneinander gewöhnen.

Die erste Runde in Kerns, lief bereits anders als erhofft. Sie waren nicht wirklich bereit und verloren die ersten beiden Spiele mit einem sehr grossen Rückstand. Das letzte Spiel des Tages fand gegen die Wizards aus Genf statt. Dieses konnten sie gewinnen, was ihnen Motivation für die zweite Runde gab. Leider war auch die zweite Runde der JSM nicht unbedingt besser. Sie verloren die ersten beiden Spiele gegen FAB B und Solebang. Trotz weniger hohem Rückstand als in der ersten Runde, erschütterte es das Team, da sie dachten, sie wären besser. Nun waren die Spieler schon ein wenig demotiviert, da nur noch das Spiel um den 7. und den 8. Platz anstand. Wie in der ersten Runde fand das letzte Spiel gegen die Wizards statt. Die Colors starteten mit Zuversicht, da sie das letzte Mal klar gegen die Genfer gewonnen hatten. Schon nach ein paar Punkten im Vorsprung verloren sie die Konzentration und liessen sich aufholen. Die Colorianer kämpften sich zurück und konnten das Spiel schlussendlich gewinnen. Sie beendeten somit die SM mit Platz 7.

Swiss Womens Day 2024 in Oberkirch

Noemi – Am vergangenen Samstag, dem 9. März, wurde in der Sporthalle in Oberkirch der Swiss Womens Day durchgeführt. Dieser Tag steht im Zeichen der Stärkung und Vernetzung der Frauen innerhalb der Schweizer Ultimate Community.

Der Morgen begann mit einer Vielzahl von Workshops, die darauf abzielten, die Fähigkeiten und das Wissen der Teilnehmerinnen zu erweitern. Die Workshops behandelten die Themen Sprungkraft, Krafttraining, Mentaltraining, Frauen im Sportjournalismus und die Gewinnung neuer weiblicher Mitglieder. Diese Workshops boten den Frauen die Möglichkeit, sowohl ihre physische als auch ihre mentale Stärke zu verbessern und sich gleichzeitig mit Spielerinnen aus anderen Vereinen auszutauschen.

Am Nachmittag stand dann ein Höhepunkt auf dem Programm: ein Pick-Up Frisbee Basket Turnier. Hierbei hatten die Teilnehmerinnen die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen und in zusammengewürfelten Teams gegeneinander anzutreten. Diese lockere Turnierstruktur ermöglichte es den Frauen, sich nicht nur sportlich zu betätigen, sondern auch ihre sozialen Bindungen zu stärken und neue Kontakte innerhalb der Community zu knüpfen.

Der Womens Day war somit nicht nur ein Tag voller sportlicher Aktivitäten, sondern auch eine Gelegenheit für die Frauen der Ultimate Frisbee Gemeinschaft, sich zu vernetzen, voneinander zu lernen und sich gemeinsam weiterzuentwickeln. Wir freuen uns bereits auf die Durchfürhung im nächsten Jahr.

Generalversammlung Flying Colors 2023

Noemi – Am Freitagabend vom 8. März versammelten sich unsere Mitglieder im Pfarrsaal in Oberkirch um die GV abzuahlten. Wie jedes Jahr eröffneten wir den Abend mit einem Apéro, feiner Pasta von Ali vom Protos und Gesprächen mit den Team- und Vereinsmitglieder. Auch dieses Jahren fanden wieder knapp 70 von unseren 100 Mitglieder den Weg in den Pfarrsaal. Nachdem alle gesättigt waren fand der geschäftliche Teil statt. Dabei wurden die Vereinsmitglieder auf eine kleine Reise durch das letzte Jahr mitgenommen und aufgezeigt, was für Höhen und Tiefen die Teams erlebt haben. Besonders bei den Juniors & dem Mixed-Team gab es einige Highlights, welche beleuchtet wurden. Neben dem Rückblick wurde auch nach vorne auf die nächste Saison geschaut und dabei vor allem auch die Strategie Flying Colors 2027 vorgestellt. Der Start der Umsetzung ist bereits ab der Saison 2024.
Nach der Aufnahme der neuen Mitglieder in den Verein wurde auch der Vorstand gewählt. Die grösste Veränderung ist, dass Brigitte nach 30 (!) Jahren den Verein und somit das Kassen-Ämtli abgibt. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals ganz herzlich für die vielen investierten Stunden bedanken. Wir freuen uns, dass Anja nun Teil vom Vorstand ist.

Nach der GV sassen die Mitglieder noch beisammen, tranken ein Bierchen und schmiedeten Pläne für die kommende Saison oder schwelgten in Erinnerung der letzten Saison. Es war also ein gelungener Anlass.

Februar

Colors Indoors in der Stadthalle Sursee

Noemi – Am Wochenende vom 24. und 25. Februar fand unser alljährliches Colors Indoors statt und erfreute sich wie jedes Jahr grosser Beliebtheit. Die 12 Startplätze sind wieder mit Teams aus verschiedenen Ecken, darunter Stans, Bern, Basel und Strasbourg, Frankreich, besetzt. Ein Team mit Junioren-Nationalspielern und zwei Teams unter anderem mit Ultimate-Anfängern sorgten zudem für eine interessante Mischung aus Erfahrung und jugendlichem Elan, was zu packenden Begegnungen führte.
Während der Nebensaison bietet das Hallenturnier den Teams eine willkommene Abwechslung vom üblichen Trainingsalltag. In den Wintermonaten wird hauptsächlich an Kraft und Ausdauer gearbeitet oder die Technik in der Halle verfeinert. Das Turnier in der Stadthalle bot den Spieler:innen endlich wieder die Möglichkeit, sich in echten Wettkämpfen zu messen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

Nach dem Modus des diesjährigen Turniers spielten die Teams am Samstag ihre Gruppenspiele und stellten dabei ihr Können unter Beweis. Bereits in diesen frühen Phasen gab es hochumkämpfte Duelle, in denen jedes Team alles gab, um sich zu behaupten. Die Flying Colors sicherten sich mit zwei Siegen und einer Niederlage in der Gruppenphase den Einzug ins Viertelfinale. Am Samstagabend standen sie einem sehr jungen Team aus Bern gegenüber, das entschlossen war, sich in diesem Turnier zu behaupten. Letztendlich mussten sich die Flying Colors geschlagen geben.

Am Sonntag drehte sich alles um die Endrunden und Platzierungsspiele. Dieses Jahr stand Uifgmotzt erneut im Rampenlicht des Finales. Obwohl sie letztes Jahr den Einzug ins Finale nicht schafften, hatten sie zuvor das Turnier mehrmals gewonnen. Doch diesmal mussten sie sich Freespeed geschlagen geben, das äusserst souverän durch das Turnier navigierte und sich den verdienten Turniersieg sicherte. Die Flying Colors erreichten einen respektablen sechsten Platz.
Das Turnier erwies sich erneut als voller Erfolg! Ein herzlicher Dank gilt allen teilnehmenden Teams, den Zuschauenden, die den Weg in die Stadthalle fanden, und unserem langjährigen Gold-Sponsor Estermann AG, der uns bei der Realisierung solcher Events grosszügig unterstützt.

Januar

Sensation – 1. Platz am Masters Indoor

René – Samstag, 20. Januar 2024, die wohl kälteste Nacht mit -12° Celsius im Flachland liegt hinter uns. Gut, ich habe nicht viel davon in meinem warmen Bett bemerkt, erst als ich mich mit dem Freikratzen meines Autos beschäftigen musste. Motor an, Lüftung und Wärmeregler auf die höchste Stufe, Eiskratzer raus und los, nach 15 Minuten endlich der gewünschte Durchblick, die Scheiben waren auch im Innenraum mit Eis bedeckt. Es geht halt nichts über ein anständiges Warm-Up 😉.

09:00 Uhr: Besammlung in Oberkirch. Genügend Zeit den Kiosk noch einzurichten, Halle und Foyer haben wir bereits am Vorabend erledigt. Nach und nach treffen einzelne Spieler der anderen Teams ein und die Freude ist bei allen gross, altbekannte Knochen und Gesichter wieder zu sehen. Insgesamt sind heute 4 Teams am Start, nebst unserem FUN Team haben sich auch FSL, die Wombats und die Crazy Dogs wieder zum Duellieren angemeldet.
10:00 Uhr: unserer Erstes Spiel gegen FSL, wie es wohl laufen mag? Trotz oder gerade wegen dem Spielmodus von 2×12 Minuten und einer zweiminütigen Pause, geben beide Teams von Anfang an Vollgas. Wir erwischen den besseren Start und können uns Halbzeitsieger nennen. Halbzeitsieger war danach etwas, was wir in jedem Spiel wieder erreicht haben – Rekord !!! Das Spiel gegen FSL schaukelte sich hoch zum 14:14, Zeit abgelaufen, der Universe Punkt ging danach zu Gunsten FSL – Gratulation! Wenn es den Spiritcircle nicht gäbe, er müsste wirklich erfunden werden. So cool mit dem anderen Team im Kreis zusammenzustehen, durchzuatmen, das Spiel zu analysieren, sich gegenseitig zu loben und zu danken. FSL bedankte sich explizit für die Organisation und verriet, dass sie sich riesig auf den heutigen Tag gefreut haben.
Die nachfolgenden Spiele waren ähnlich hart umkämpft. Die Crazy Dogs erzählten nach dem Spiel, dass auch sie sich sehr auf diesen Tag gefreut haben und dass es sich bei unserem Turnier um ihr Jahreshighlight handeln würde. Die Wombats äusserten sich ebenfalls hoch erfreut dabei zu sein, sogar mit Kind und Kegel und liessen durchblicken, dass sie viel Spass haben sich auch gegen einen höheren Altersdurchschnitt zu messen. Natürlich war es auch wichtig, sich zwischen den Spielen mit Brauereidoping aufzumuntern und bei Gelegenheit ein Dagmarsellerli zu verdrücken. Herzlichen Dank an dieser Stelle allen Helfern, welche uns durch den Tag begleitet, unterstützt und zu einem Reibungslosen Ablauf beigetragen haben.

16:00 Uhr: der Final beginnt wie unser erstes Spiel am Morgen, nämlich gegen FSL. Der grosse Unterschied zum Morgen: die Knochen, Muskeln und Kondition schreien förmlich nach Wechsel, Pause und Erholung. Aber nichts da, in den restlichen Spielminuten wird nochmals alles ausgepackt, erholen kann man sich ja am Sonntag oder in der kommenden Woche. Schlussendlich konnten wir das bessere Ende zu unseren Gunsten gestalten und gewannen den Final mit 13:11 – Sensation !!!

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial
YouTube
Instagram