Dezember 2023

2. Platz am Chlausturnier

NS – Am ersten Wochenede im Dezember findet traditionellerweise das Mixed Hallenturnier in Alpnach statt. Auch dieses Jahr war es wieder so & die Stimmung draussen war schon sehr weihnächtlich – mit viel Schnee.

So reiste eine kleine Gruppe Colorianer am Samstag Morgen nach Alnpach. Auf dem Programm standen 3 Games. Im ersten Game traten sie gegen Solebang aus Cham an. Solebang hatte viele Juniors dabei & die Colors starteten sehr gut ins Game und konnten ihr Level durchs ganze game hoch halten. So gewannen sie das erste Game 20:8. Im zweiten Game nach dem Mittag standen sie gegen die Scorillaz auf dem Platz. Mit sehr vielen Spielenden konnten die Scorillaz gut auswechseln und es gab einen sehr engen Fight. Trotzdem konnten die Colors auch dieses Game mit 19:15 nach Hause tragen. Im letzten Game des Tages stand SoldOut auf dem Programm. Dieses Team besteht aus Nationalteam-Spieler:innen und gewinnt das Chlausturnier schon seit Jahren. Die Colors gaben ihr Bestes & kämpften um jeden Punkt. Trotzdem mussten sie sich 22:13 geschlagen geben. Nichtsdesto trotz war es ein erfolgreicher Tag und sie liessen diesen bei Pizza und Dance-Musik ausklingen.

Am Sonntag standen dann nochmals drei Spiele an. Das erste Game gegen die Flying Angels war ein Cross-Over Game, welches die Colors einfach für sich entschieden. Im Halbfinale trafen sie dann auf die Wombats. Dort wurde es nochmals richtig knapp. Obwohl die Colors die Nase immer vorne hatten, kam es fast zum Universe Punkt. Das Spiel ging 16:14 für die Colors aus. So zogen die Flying Colors ins Finale vom Chlausturnier ein – und mussten sich nochmals gegen SoldOut behaupten. Im Finalspiel konnten sie nochmals alles zeigen und spielten viel besser als am Samstagabend gegen SoldOut. Es war ein packendes & schnelles Spiel. Die Flying Colors verloren dies jedoch 16:13 – konnten sich aber über den 2. Platz freuen. Man darf gespannt sein, was nächstes Jahr möglich ist 🙂

September 2023

6. Platz an der Mixed Schweizermeisterschaft

NS – Am Wochenende vom 23. und 24. September fand die Finalrunde der Mixed SM in Bern statt. Im ersten Spiel trafen die Colors im Viertelfinale auf die Wizards aus Genf, gegen die sie bereits am ersten Wochenende gespielt hatten. Auch wenn sie dort verloren hatten, rechneten sie sich gute Chancen auf ein knappes Spiel und sogar einen Sieg aus. Das Spiel war dann auch eines der besten der Flying Colors. Sie schrieben jeden Punkt in der Offence und machten Druck in der Verteidigung. Leider ging es ziemlich lange bis einmal ein Break geschrieben wurde, das wurde aber von den Wizards gleich wieder zurück geholt. So stand 13:12 für die Colors als die Zeit vorbei war – Game ging also auf 14. Die Wizards glichen auf 13:13 aus und die Colors starteten mit Offence in den Universe Punkt. Leider ging ihr Plan nicht auf und die Wizards schrieben den Punkt. Somit verpassten die Colors den Halbfinaleinzug nur sehr knapp. Das nächste Game am Samstag war dann das Abstiegsgame gegen Fly High Omega. Dies ist das 4. platzierte Team in der Nati B und somit war es ein sehr klarer Sieg (15:4) für die Flying Colors.

Am Sonntag stand dann das Cross-over Game gegen die Scorillaz aus Bern an. Diese waren am Samstag erstmals aufgestiegen und hatten einen sehr positiven Vibe im Team. Die Colors starteten nicht sehr gut ins Game und mussten mit einem 8:4 Rückstand in die Pause. Doch in der zweiten Halbzeit drehten sie nochmals auf und setzten die Scorillaz unter Druck. So endete auch dieses Game in einem Universe Punkt, welche die Colors für sich schreiben konnten. Nun spielten die Colors im letzten Game gegen die Panthers aus Bern um den 5. Platz. In diesem Game spielte der Wind eine zentrale Rolle. Die Panthers konnten dies super ausnutzen und setzten die Colors mit ihrer Zonen-Defence unter Druck. Zudem konnten sie in der Offence dank ihrer Wurfsicherheit besser durchspielen und hatten ein paar Mal etwas mehr Glück. So mussten sich die Colors in diesem letzten Game geschlagen geben und schlossen die Mixed SM auf dem 6. Platz ab.

Auch wenn es zwischenzeitlich so aussah, als ob es dieses Jahr für die Top 4 reichen würde, ist dieser 6. Platz ein Erfolg. Es ist besonders schön zu sehen, dass Spielerinnen und Spieler aus den Elite Teams im Mixed Team zusammenarbeiten und gemeinsam für jede Scheibe fliegen.

Sasionabschluss am Burla Beach Cup in Viareggio

NS – Traditionellerweise reisen die Flying Colors Mitte September an das Beach Turnier “Burla Beach Cup” in der Toskana. Auch dieses Jahr fanden wieder 25 Colors den Weg nach Viareggio, um gemeinsam in der heissen Sonne Ultimate zu spielen. Mit so viele Leuten stellten sie wieder ein Open und ein Mixed Team. Das Turnier startete am Freitag Morgen, jedoch trudelten die meisten Colors bereits schon im Verlaufe vom Donnerstag auf dem Cmaping Paradiso ein, um entspannt ins Wochenende zu starten.

Am Freitag spielten beide Teams 4 Spiele. Das Open Team startete sehr gut ins Turnier und konnte es gut nutzen, dass sie so viele Auswechselspieler hatten. So konnte sie immer wieder mit voller Energie auf den Platz stehen. Von diesen ersten vier Spielen verloren sie nur eines gegen die Masters des deutschen Nationalteams. Die anderen drei Spiele gewannen sie klar für sich und so war auch die Stimmung sehr locker und alle genossen das Spielen auf Sand.
Auch beim Mixed Team lief es gut. Zwar konnten sie nur zwei Siege verbuchen, jedoch waren die beiden anderen Gegner sehr gut eingespielte Teams und auch in diesem Games waren die Colors immer sehr Nahe dran. Auch im Mixed Team war der Spirit sehr gut und man freute sich über die Ergebnisse. Nach dem Beer Race am Strand machte sich die Truppe mit ihren Bikes wieder auf den Weg zurück zum Camping um eine Pizza zu geniessen und den Abend ausklingen zu lassen.

Am Samstag bestritt das Open Team 4 Games und das Mixed Team 3 Games. Das Open Team hatte am Morgen noch das letzte Gruppenspiel, welches sie klar mit 13:1 gewannen. Nun spielten sie im Upper Pool der Open Divison. Dort trugen sie 2 sehr knappe Games aus. Das erste Game war erneut gegen das deutsche Mastersteam. Nun wollten die Colors umbedingt zeigen, dass sie gegen dieses Team gewinnen konnten und spielten einen super Match. Im entscheidenden Universe-Punkt lief es für die Deutschen jedoch besser und sie konnten das Game gewinnen. Das zweite Game gegen Paradisco war dann erneut ziemlich knapp, aber Ultimate auf sehr hohem Niveau. Trotz müden Beinen zeigten die Colors ein schnelles Spiel und konnten dieses Spiel gewinnen. Somit qualifizierten sie sich für das Halbfinale, welches sie noch am Freitagnachmittag gegen das irische Nationalteam austrugen. Gegen dieses Team hatten sie bereits in der Gruppenphase gewonnen und wollten natürlich unbedingt ins Finale einziehen. Auch dieses packende Game war wieder sehr knapp, mit dem schlechteren Ende für die Flying Colors. Trotz der Enttäuschung ist es aber eine super Leistung, in die Top 4 des Turniers zu kommen.
Das Mixed Team war dank den Resultaten vom Vortag im mittleren Pool und bestritt am Samstag 3 Gruppenspiele, welche sie alle gewinnen konnten. Auch hier gab es einige knappe Spiele und der Wind hatte ebenfalls einen Einfluss aufs Game. Die Colors konnten aber stets Ruhe bewahren und ihre Punkte souverän schreiben. So ging erneut ein erfolgreicher Tag zu Ende. am Abend fand dann im Buddy’s Club am Strand die “Pink Party” statt.

Am Sonntag stand dann fürs Open Team das 3. Platz Game erneut (?!) gegen das deutsche Mastersteam an. Nun wollten sie wirklich zeigen, was sie können und dieses Game für sich entscheiden. Aber auch dieses Game war stets sehr eng. Die Colors waren stets ein bisschen vorne und hatten einen 8:6 Vorsprung. Das duetsche Team liess das aber nicht auf sich ruhen und holten zu einem 8:8 auf. Nun hiess es wieder Universe-Punkt! Leider konnten die Colors ihre Offense nicht schreiben und verloren auch das dritte Game gegen das Mastersteam.
Das Mixed Team bestritt noch zwei Spiele. Das erste Game gegen Peeps war sehr streng, jedcoh gewannen sie dies souverän. Das zweite Game war dann das Platzierungsgame um den 9. Platz (von 22 Teams). Da trafen sie nochmals auf einen Gegner vom Samstag und rechneten sich dementsprechend gute Chancen für einen Sieg aus. Doch die Energie bei allen war sehr tief und die Gegner waren noch fitter auf den Beinen, weshalb sich die Colors in diesem letzten Spiel klar geschlagen geben mussten.

Alles in allem war es wieder ein sehr cooles Turnier mit vielen tollen Erinnerungen. Wir kommen gerne wieder.

Outdoor Juniors Schweizermeisterschaft in Sursee

NS – Am vergangenen Wochenende, 9. und 10. September, fand auf der Allmend in Sursee die Juniors Schweizermeisterschaft im Frisbee Ultimate statt. Insgesamt nahmen 24 Teams in den drei Altersklassen (U14, U17, U20) teil. Trotz der hohen Temperaturen war der Anlass ein voller Erfolg und die Juniors zeigten einmal mehr, dass sich der Sport auch bei den Jüngsten in den letzten Jahren stark entwickelt hat. Vor allem in der höchsten Altersklasse zeigt sich, dass die Konzentration und Arbeit mit den Junior*innen langsam Früchte trägt und wir so auf vielversprechenden Nachwuchs zählen können.
Das gesamte Wochenende über kämpften die Spieler*innen unter der gleissenden Hitze um jeden Punkt. Selbst die Jüngsten zeigten, dass sie bereits Offense- und Defense-Strategien einstudiert haben und auch Würfe bis in die Endzone spielen können. Die Flying Colors aus Oberkirch stellten in der Altersklasse U14 2 Teams, die sich mit den anderen 8 Teams massen. Leider reichte es für keines der Teams für einen Platz auf dem Treppchen.
Das gesamte Wochenende über kämpften die Spieler*innen unter der gleissenden Hitze um jeden Punkt. Selbst die Jüngsten zeigten, dass sie bereits Offense- und Defense-Strategien einstudiert haben und auch Würfe bis in die Endzone spielen können. Die Flying Colors aus Oberkirch stellten in der Altersklasse U14 2 Teams, die sich mit den anderen 8 Teams massen. Leider reichte es für keines der Teams für einen Platz auf dem Treppchen.

In der U17 stellten die Flying Colors wieder ein U17 Team, welches besonders jung war, da im letzten Jahr viele aus der U14 in die höhere Altersklasse aufgestiegen sind. Aber auch sie gaben ihr Bestes und zeigten vor allem einen tollen Spirit auf dem Feld – was im schiedsrichterlosen Ultimate besonders wichtig ist und deshalb auch bewertet wird. Die Flying Colors gewannen in dieser Kategorie den Preis für das fairste Team.

Das U20 Team der Flying Colors schnitt am besten ab und belegte den 3. Platz. Das noch junge Team konnte viele schöne Aktionen auf dem Spielfeld zeigen. Man merkte deutlich, dass sich dieses Team sehr gut kennt und schon seit Jahren zusammen Ultimate spielt. Auf sehr hohem Niveau haben sie ihre Spielzüge durchgespielt, sind in der Verteidigung für jede Scheibe geflogen und haben ihr taktisches Feingefühlt gezeigt.

Mixed Schweizermeisterschaft Runde 1

NS – Die erste Runde der Mixed Schweizermeisterschaft fand dieses Jahr am 2. und 3. September in Morges statt. Das Mixed Team der Flying Colors startete das erste Mal in der Nationalliga A. Die Spannung im Team war gross. Der Spielmodus legte vor, dass die ersten drei Spiele Gruppenspiele waren und dann das letzte Spiel des Wochenendes noch ein Crossover Game.

Die Flying Colors waren mit drei Teams aus der Westschweiz in der Gruppe: Wizards Genf, FlyiHigh und FlyHigh Alpha aus Lausanne. Das erste Game gegen die Wizards startete gut. Die Colors mussten sich zwar noch etwas ins Turnier einfinden, doch den Wizards lief es gleich. So war es ein Kopf an Kopf Rennen bis zur Pause. Nach der Pause liess die Konzentration der Colors leider etwas nach und die Wizards nutzten dies gekonnt aus. So verloren die Flying Colors das erste Spiel der SM mit 10:15. Sie zeigten damit aber, dass sie mit Teams der Nationalliga A mithalten können.
Das zweite Spiel dann gegen FlyHigh Lausanne (diese belegten im letzten Jahr den 2. Platz) verlief ähnlich. Zu Beginn konnten die Colors gut mithalten und zeigen, dass man sie nicht unterschätzen sollte. Jedoch schlichen sich dann immer wieder Konzentrationsfehler ein und die Lausanner spielten ihr perfektes Spiel, was dann zu einem 15:9 Sieg für sie führte. Nichtsdesto trotz waren die Colors mit diesem ersten Tag zufrieden und genossen eine Abkühlung im Genfersee und feine Pizza auf dem Camping.

Am Sonntag standen dann die zwei wichtigen Games an. Der Gegner im ersten Game, FlyHigh Alpha, das zweite Team von Lausanne, war durchaus schlagbar. So setzten die Colors alles daran sich gut auf das Spiel vorzubereiten und einzuwärmen, um dann optimal ins Game zu starten. Und genau das gelang ihnen dann auch. Der Spirit im Team, welcher schon am Samstag super war, motivierte alle für jede Scheibe zu fliegen. Auch wenn es immer weider enge Zweikämpfe gab und der Score eng war, blieben die Colors im Game und konnten den ersten Sieg nach Hause holen. Mit 15:10 gewannen die Colors gegen FlyHigh Alpha.
Nun stand noch der letzte grosse Gegner des Wochenendes an. Die Flying Colors spielten nun gegen Panthers Bern um den 5. Zwischenrang in der Nationalliga A. Auch in diesem Game starteten die Colors als Underdog und wussten, wenn sie die richtige Stimmung aufbringen, liegt alles drin. Dementsprechend war auch hier der Teamspirit wieder sehr hoch und alle unterstützen alle. Mit den einstudierten Strategien und enger Defence konnten sich die Colors gleich zu Beginn ein 6:2 rausspielen Die Panthers holten dann aber immer wieder auf, und somit endete dieses enge Spiel in einem Universe Punkt. Die Flying Colors starteten mit Offence und nach einem schönen, langen Pass in die Endzonen gewannen sie dieses Game.

Was für ein Wochenende! Nicht nur die Resultate liessen die Colors strahlen, sondern vor allem auch die super Stimmung im Team. Nach so einer Performance ist für das zweite Wochenende alles offen. Man darf gespannt sein!

August 2023

Prost Mulezeit 2023

SA – Nach einer ereignislosen Anreise sind die 14 Colors … äh GallierInnen … bei den Munich Mules angekommen. Gestartet wurde mit einem gemeinsamen Nachessen mit klassisch deutscher oder exotisch orientalischer Küche und anschliessend der Start in das Turnier mit dem Motto «Asterix und Obelix bei den Munich Mules» bei der Willkommens-Party gefeiert – «Prost Mulezeit».

Am nächsten Morgen durften wir gegen den späteren Turniersieger Perks antreten, welche ihre Ambitionen sehr schnell zeigten und sich souverän Punkt für Punkt zu einem ungefährdeten Sieg spielten. Wenigstens einen Punkt konnten wir aus dem Spiel mitnehmen, widmeten uns anschliessend voller Motivation der parallellaufenden Team-Challenge und suchten für Obelix den passenden Hinkelstein. Im nächsten Spiel gegen die Wegwerfgesellschaft zeigten wir eine Reaktion zum ersten Spiel und konnten unseren ersten Sieg einfahren.
Nächster Punkt in der Team-Challenge: Selfie mit Idefix. Die Freude war gross – zumindest auf einer Seite. Leider genügte unser Einsatz nicht und ein anderes Team konnte zuerst alle Rätsel der Team-Challenge lösen. Nichtsdestotrotz starteten wir, mit Zaubertrank gestärkt dafür ohne Einwärmen, in das letzte Spiel des Tages gegen DISConnection. Von den Freiburgern überrollt, konnten wir wenigstens zwei Punkte ins Trockene retten und wurden mit einer Variation der Schwarzwälder Kirschtorte getröstet. Anschliessend folgte der Kriegsrat und die Vorbereitung auf den letzten offiziellen Programmpunkt des Tages, welchen Vivi und Phippu dank erfolgreicher Intervention von Ethi für sich entscheiden konnten. Gestärkt mit klassisch deutscher Kost und ausgerüstet mit dem geflügelten Helm von Asterix ging es danach an die Turnier-Party, wo der nächste Sieg eingefahren werden konnte.

Trotz kurzer Nacht fanden alle rechtzeitig für das Einwärmen den Weg von der Turnhalle auf das Spielfeld, wo starker Wind die unbeugsamen Gallier erwartete. Die anderen Teams konnten während dem Weisswurst-Frühstück den fulminanten Start der Colors gegen die Flying Igels beobachten. Dieser war auch zwingend notwendig, um den Vorsprung über die Runden zu bringen und den nächsten Sieg einzufahren. Der Wind nahm im Laufe des Tages nicht ab, im Gegenteil. Dies konnten die winderprobten Navier Stokes ausnutzen und einen ungefährdeten Sieg einfahren. Im letzten Spiel des Tages (um Platz 11) wartete der Gastgeber Munich Mules auf die Flying Colors. Ein schönes Spiel war es bei weitem nicht, machte sich doch bei beiden Teams die Müdigkeit in den Beinen und im Kopf bemerkbar. Huck and D war die Devise – mit dem besseren Ende für die Gastgeber.
Als letztes Highlight des Wochenendes wird sicherlich die Fahrt mit der Fähre über den Bodensee in Erinnerung bleiben, welche ein grossartiges Turnier abgerundet hat. Bis zum nächsten Jahr…

Juni 2023

Erste Runde Schweizermeisterschaft Open & Women

NS – Am Wochenende vom 3. und 4. Juni stand schon wieder die Open und Women Schweizermeisterschaft an. Das Turnier fand auf der Allmend in Bern statt und die Flying Colors waren wieder mit einem Open und einem Women Team vertreten.

Im ersten Spiel traf das Women Team gegen die langjährigen Schweizermeisterinnen Fabulous aus Bern. Auch wenn sie schon des öfteren gegen sie antraten, die Defence von FAB ist sehr stark und wenn es einen Turn gab, konnten sie diesen sehr schnell heim tragen. Jedoch haben auch die Colors Women in den letzten ahren dazu gelernt und konnten zeigen, dass sie sich nicht mehr so einfach geschlagen geben. Mit vielen schönen Aktionen, guten Würfen und schöner Defence konnten sie sich einige Punkte erspielen. Den Sieg mussten sie aber Fabulous überlassen. Das zweite Game des Tages war gegen Freespeed. Auch sie haben vom Niveau her ein sehr durchmischtes Team. So war die erste Halbzeit sehr eng und jeder Punkt wurde getraded. Nach der Pause fanden die Colors Frauen nicht mehr so gut ins Spiel und liessen ein paar Punkte liegen. Auch wenn sie dann zusammen wieder ihr Spiel verbessern konnten, mussten sie sich auch hier geschlagen geben. Trotzdem war es ein gelungener erster Tag.
Am zweiten Tag fanden die beiden Games im Lower Pool statt. Crazy Dogs aus Stans und FABuhaft aus Bern waren die Gegnerinnen. Obwohl sich die Colors gute Chancen gegen die Crazy Dogs ausrechneten, fanden sie gar nicht ins Spiel. Der Wind erschwerte die Bedinungen zudem noch, was die Crazy Dogs ausnutzen konnten. So konnten die Colors in diesem Spiel nicht gut zeigen was sie können. Im letzten Spiel des Wochenendes gegen FABuhaft jedoch drehten sie nochmals richtig auf. Beide Teams hatten onch keinen Sieg erspielt und waren heiss auf dieses Game. Das sah man auch auf dem Platz: jede Spielerin gab alles fürs Team und die Scheibe – so blieb das Game bis zum Ende spannend. Dieses Game verdiente einen Universe Punkt. FABuhaft schrieb leider diesen letzten Punkt für sich, trotzdem waren die Color stolz auf diese Leistung!

Das Open Team startete in der mittleren Liga – im “Challenger Pool”. Sie hatten zu Beginn gleich zwei sehr starke Gegner – PlatzHirsch aus Zürich und Wizdom aus Genf. Im ersten Game musste sich das Team noch etwas finden. Für einige Spieler ist es die erste Schweizermeisterschaft, was an ihrer Nervosität spürbar war. Doch nach einigen Punkten fanden sie gut ins Game – man merkt dass das Team im letzten Jahr zusammen gewachsen ist und sich bestens kennt. Es gab von beiden Seiten sher schöne Aktionen, harte Defence, riskante und schnelle Pässe – jedoch konnten die Colors hier keinen Sieg erspielen. Im zweiten Game erhofften sie sich etwas mehr. Die Teams waren sehr ausgeglichen und lieferten sich auf dem Platz ein sehr enges Game. Bis nach der Pause blieben die Colors immer ein paar Punkte vorne. Die Genfer schlossen jedoch noch auf und machten es zu einem sehr knappen Game, welches in einem Universe Punkt endete. Auch dieses konnten die Colors leider nicht für sich gewinnen.
Am Sonntag dann hiessen die Gegner Losanson aus Lausanne und Scorillaz aus Bern. Das Sonntagmorgen Game war das Game der Flying Colors. Es schien alles aufzugehen. Sie spielten eine sehr harte Defence und brachten die Gegner immer wieder in schwierige Situationen. Auch wenn das Game eher knapp war, liessen die Colors nicht locker und erspielten sich souverän den ersten Sieg des Turniers. Das letzte Game des Wochenendes war dann nicht mehr ein so harter Fight. Beide Teams spürten die Games in den Beinen – doch die Colors konnten zeigen, dass sie auch jetzt noch alles geben und gewannen auch das letzte Game noch.

Mai 2023

Open Team am Vos Ultimate Tournament in Belgien

Yannik & Jakob – Dieses Jahr reisten am ersten Mai Wochenende 12 abenteuerlustige Colors Spieler nach Belgien, um an der 9. Austragung des Vos Ultimate Turniers die weit entfernte Schweiz zu vertreten.
Donnerstagabend traten wir die Reise nach Belgien an. Nach einer nicht besonders erholsamen Nacht und einem Frühstücksstopp in Köln trafen wir am späten Mittag in Sinaai ein. Am Turniergelände angekommen stellten wir erstmal unsere Zelte auf und bereiteten uns für das Abendprogramm vor.

Am nächsten Morgen stellten wir uns unserem ersten Gegner, welchen wir aber läuferisch besiegten und so das Spiel für uns entscheiden konnten. So verliefen die nächsten Spiele an diesem Tag auch und wir beendeten die Gruppenphase als 1. in unserem Pool.
Der 2. Tag begann für uns ebenfalls so früh wie der Erste. Wir hatten um 9 Uhr das erste Spiel welches wir als viertes Spiel in Folge für uns entscheiden konnten. Das nächste Spiel sollte eine Herausforderung werden. Wir spielten gegen die Gruppensieger eines anderen Pools. Zuerst hatten wir aber eine etwas längere Pause in der wir uns verpflegten, ausruhten und auf das anstehende Spiel gegen die glorreichen Gewinner des letzen Jahres, die Flying Penguins, vorbereiteten. Dieses anstrengende Spiel verloren wir leiden mit einem Spielstand von 8:12. Nach dieser Niederlage war klar welches das letzte Spiel des Wochenendes sein sollte: Das Spiel um Platz 3 gegen Révolution’air aus Paris. Mit diesem Spiel und einem Spielstand von 8:10 für die Flying Colors Oberkirch konnten wir unser Wochenende erfolgreich abschließen.

Am nächsten Morgen traten wir unsere Heimreise an. Gegen Mittag trafen wir ein zweites Mal in Köln ein, genossen eine gute Curry Wurst und am Abend waren wir schon wieder zurück in Sursee.

April 2023

Trainingsweekend Tenero

NS – Seit langem geplant und nun endlich konnten wir es durchführen – das Trainingsweekend für unser Open und Women Team. Schon 2021 kam die Idee auf, wieder einmal ein Trainingsweekend durchzuführen, damit sich unsere Teams auf die Schweizermeisterschaft vorbereiten können und der Teamzusammenhalt stärken. Nun klappte es dieses Jahr endlich und wir fuhren am Freitagabend los nach Tenero.
Es standen zwei volle Tage Trainings und Games vor uns. Wir konnten zwar auf Naturrasen trainieren, dieser war aber von den letzten regnerischen Tagen etwas mitgenommen und es gab einige sumpfige Stellen. Doch davon hielten wir uns nicht ab. Das Open und Women Team trainierte separat, da sie auch separat an der SM teilnehmen. Das Ziel des Women Teams war es einige Spielzüge einzustudieren und die Basics weiter zu verbessern. Das Open Team wollte ebenfalls an ihrer Taktik arbeiten und als Team zusammenwachsen, da sie im letzten Jahr viele Junior*innen ins Team aufgenommen haben.

Am Samstag war das Wetter perfekt: Es war immer wieder bewölkt und nicht all zu heiss. So konnten beide Teams ihr geplantes Training gut durchziehen. Am Mittag gab es Lunch auf unserem Platz und wir hatten dadurch in der Pause noch etwas Zeit ein paar Discgolf Scheiben werfen. Am Abend dann hatten wir den Grillplatz am See reserviert. Die Mensa des Sportcamps bereitete uns die Grillade vor und so konnten wir einen gemütlichen Abend am See geniessen. Das Women Team nahm sich noch Zeit, um einen neuen Call zu erfinden – man darf gespannt sein.
Die Idee war es, noch ein paar kurze Gruppenspiele zu machen. In 5 Gruppen absolvierten wir einige Challenges wie Luftkampf mit einer Leuchtscheibe oder Pantomime.

Am Sonntag war das Wetter dann sehr wechselhaft mit kurzen Regenschauern zwischendurch. Beide Teams hatten aber auch einige Trainingseinheiten für den Sonntag geplant. Die Konzentration und Kraft war aber schon etwas weniger als am Vortag. Das Women Team übte noch ein paar Endzonen Plays ein und das Open Team arbeitete am Handlermovement. Nach dem Mittagessen gab es noch ein kleines Pick-Up Game, wo sich unsere beiden Teams zusammenschlossen. Das war ein super Abschluss für das tolle Wochenende. Es hat sehr viel Spass gemacht und beide Teams sind nun ready für die Schweizermeisterschaft 2023!

Paganello Beach Tournament

NS – Das grösste Beach Ultimate Turnier von Europa findet jährlich über Ostern statt. Zum zweiten Mal reiste unser Colors Mixed Team nach Rimini um als eines der 76 Mixed Teams daran teilzunehmen.
Dieses Jahr traten wir die Anreise per Zug an – nachdem wir letztes Jahr danke Oster-Stau für die Fahrt nach Rimini geschlagene 13 Stunden hatten. Um 5.48 ab Sursee über Zug & Milano kamen wir am frühen Nachmittag in Rimini an. Nachdem wir die Hotelzimmer bezogen haben, stärkten wir uns mit einer Pizza und vertrieben die Zeit mit Frisbee Challenges. Am Abend gingen wir an die Welcome Party am Strand, «genossen» die kalten Tomaten Spaghetti und den Rotwein.

Am Samstag startete dann das Turnier. Die ersten 5 spiele waren im Swiss Draft-Modus. Nach jedem Spiel würde erneut die Platzierung jedes Teams errechnet und so der neue Gegner ausgewählt. In unserem ersten Game gegen das junge italienische Team «Alli Sbisbullazi» wurden wir bereits sehr gefordert. Der Wind drehte immer wieder die Richtung und wir mussten uns auf dem Feld noch etwas finden. Das Game blieb stets eng, jedoch konnten wir es nicht für uns entscheiden. Auch im zweiten Game trafen wir auf einen italienischen Gegner. Wir starteten super ins Spiel und gingen mit 7:2 in die Pause. Nach der Pause verloren wir etwas die Konzentration und liessen es zu, dass das gegnerische Team zu uns aufschloss. So endete das zweite Spiel in einem Universe Punkt, welchen wir leider nicht schreiben konnten. Wie wir später merken sollten, blieb dies nicht unser einziges Game, welches in einem Universe Punkt endet. Im letzten Spiel vom Samstag trafen wir erneut auf unseren ersten Gegner. Diesmal wollten wir unbedingt gewinnen und zeigten dies auch auf dem Feld. Unser Team war langsam eingespielt und wir hatten uns an den sandigen Untergrund gewöhnt. So konnten wir dieses Game im Universe Punkt gewinnen.

Am Sonntag starteten wir bereits um 9 Uhr mit dem Game. Das gegnerische Team kam aus den Niederlanden und alle waren sehr gross gewachsen. Auch hier starteten wir sehr gut ins Game und gingen mit ein paar Punkten Vorsprung in die Pause. In der zweiten Halbzeit drehten unsere Gegner aber etwas auf und wir mussten uns nochmals konzentrieren. Doch wir liessen uns nicht aus der Ruhe bringen und gewannen das Game mit 13:11. Die nächsten beiden Games waren dann erneut sehr eng und wurden im Universe Punkt entschieden. Beides Mal mit einem besseren Ende für uns – wir gewannen auch diese beiden Spiele. Im letzten Spiel vom Sonntag trafen wir auf die Crazy Dogs aus Stans. Es war ein intensives Spiel aber die Stimmung beider Teams war immer super. Die ersten Punkte waren sehr lange und beide Teams holten sich die Scheibe immer wieder zurück. Nach der Pause konnten wir aber einige schöne Breaks schreiben und diese bis zum Schluss halten. So gewannen wir auch das letzte Spiel vom Sonntag mit 10:5.
Als Belohnung gönnten wir uns am Abend eine feine Pizza im Rossopomodoro. Anschliessend fand die obligate Motto-Party im Coconut Club statt.

Am Montag stand dann noch das letzte Game an – Spiel um Platz 41. Hier trafen wir erneut auf ein Team, gegen welches wir bereits am Sonntag im Universe Punkt gewannen. Beiden Teams merkte man die letzten beiden Turniertage und die Party an. Wir starteten etwas besser ins Game und konnten bis zur Halbzeit einen Vorsprung von 5 Punkten aufbauen. In der zweiten Hälfte wurden unsere Gegner etwas wacher und machten ein paar schöne Defences. Wir liessen uns dadurch aber nicht beirren und konnten dieses Game souverän gewinnen.
Es war also ein sehr erfolgreiches Turnier und es hat sehr viel Spass gemacht. Nächstes Jahr gerne wieder!

März 2023

U20 Indoor Schweizermeisterschaft

AB – Dieses Jahr war die Schweizermeisterschaft auf zwei Wochenende aufgeteilt. Die Vorrunde fand bereits im Januar in Basel statt.
Die Vorrunde lief uns sehr gut. Wir starteten gut ins Turnier und konnten fast alle Spiele gewinnen. Das Team von Solebang aus Cham war sehr stark aufgestellt, weshalb wir dieses Spiel knapp verloren. Trotzdem gingen wir mit einem guten Gefühl nach Hause und bereiteten uns auf die Finalrunde vor. Unser Ziel war es aufs Podest zu kommen und wir spielten auch bereits mit dem Gedanken im Finale spielen zu können.

Am 26.3.2023 fand dann die Finalrunde in Oberkirch statt und wir starteten unser erstes Spiel gegen FAB aus Bern. Wir wussten dieses Spiel wird nicht einfach. Wir haben alles gezeigt und konnten das Spiel gewinnen. Auch das letzte Vorrunden-Spiel konnten wir souverän gewinnen. Für den Einzug ins Finale mussten wir erneut gegen FAB spielen. Auch dieses Mal konnten wir wieder unsere Stärke zeigen. Nun hiess es für uns. «Ab ins FINALE!». Dort trafen wir auf den Gegner Solebang.

Auch in diesem Spiel war klar, dass es nicht einfach wird. Bereits in der Vorrunde haben wir gegen Solebang verloren. Doch wir wollten den Sieg und alle gaben ihr bestes. Das Spiel war sehr intensiv und blieb stets knapp. Beide Teams spielten Punkt um Punkt und es gab nur sehr wenige Breaks. Am Schluss stand 10:10 und das Finale wurde in einem Universe Punkt entschieden. Solebang startete mit Offence und konnte mit einem schönen Angebot in die Endzone den Punkt schreiben. Trotz der Enttäuschung nach dem Finale sind wir sehr stolz auf unseren 2. Platz und konnten wieder viel lernen.

U14 Indoor Schweizermeisterschaft

CZ – Wie auch bei der U20 und U17 hatte die U14 die Vorrunde bereits Anfangs Januar. Seit der Hallensaison hat sich im U14 Team viel gemacht. Die U14 Coaches hatten es sich zur Aufgabe gemacht, in die umliegenden Schulen zu gehen und Werbung für den Sport Frisbee Ultimate zu machen. Mit Erfolg! Nach dem Besuch in den Schulen kamen ca. 5 neue Spieler:innen dazu, die jetzt fix im Team mit dabei sind. Für die Schweizermeisterschaft konnten wir so stolz zwei U14 Teams stellen. Flying Colors und Flying Colors Rising Up. Das Ziel für die jüngeren Flying Colors Rising Up war es, viel Erfahrung im Frisbee zu sammeln, den Sport lieben zu lernen und den Spieler:innen möglichst viel Freude mitzugeben. Für unsere älteren Spieler:innen vom Team Flying Colors war das Ziel, die Spielerfahrung im Game anzuwenden und ein sicheres Spiel zu spielen. 

Beide Teams konnten während den zwei Wochenenden (Januar und März) enorm viel Erfahrung sammeln, Freude am Spiel entwickeln und wir konnten unser Team stärken. 
Am Finaltag konnten sich das Team Flying Colors mit 2 Siegen den dritten Platz sichern. Beide Teams kürten sich als Spiritwinner. 

Wir sind stolz auf die jungen Frisbeeler und freuen uns auf die Aussensaison. 

U17 Indoor Schweizermeisterschaft

MH – Dieses Jahr fand die Vorrunde der Schweizer Meisterschaft im Ultimate bereits im Januar statt. Das bedeutet, dass wir weniger Vorbereitungszeit hatten als letztes Jahr. Auch sind viele neue Spieler:innen von der U14 zu uns gekommen und einige wichtige Spieler:innen sind ins U20 Team aufgestiegen. Trotzdem hatten wir einige gute Trainingseinheiten und gingen mit Zuversicht in die Vorrunde in Bern. Dort konnten wir uns beweisen und mit zwei Siegen und einer Niederlage eine gute Ausgangsposition für die Finalrunde schaffen.

Der zweite Tag der U17 Junioren SM, die Finalrunde, fand im März in Oberkirch statt. Wir hatten also genügend Zeit, um an den Punkten zu arbeiten, die in der Vorrunde nicht so gut liefen. In den Trainings wurde entsprechend daran gearbeitet und wir wollten in der Finalrunde einiges davon umsetzen. Im ersten Spiel der Finalrunde trafen wir auf die Crazy Whelps aus Stans. Obwohl wir gut zusammen spielten, konnten wir dieses Spiel leider nicht für uns entscheiden. Dadurch fielen wir etwas zurück und spielten schlussendlich um den fünften Platz. In diesem letzten Spiel mobilisierten wir nochmals unsere Kräfte und konnten auch dieses Spiel für uns entscheiden.
Sieger und somit U17 Indoor Schweizermeister wurden die Flying Angels aus Bern. Zweiter wurde Freespeed aus Basel und Bronze ging an die Crazy Whelps aus Stans. Der Spirit-Preis für das fairste Team der U17 Indoor SM ging ebenfalls an die Basler. Es waren zwei tolle Tage, wir haben viel gelernt und freuen uns schon auf die Outdoor SM im September.

Swiss Women Day 2023

NS – Vor drei Jahren fand der erste Swiss Women Day in Stans statt. Dieses Wochenende sollte nicht nur als Vorbereitungsturnier für alle Frauen Teams in der Schweiz dienen, sondern stärkt auch die Community. Deshalb nahmen auch wir Colors Women an diesem Turnier teil & freuten uns darauf, am einzigen Schweizer Frauenturnier zu spielen.
Als wir dann am Morgen vom 11. März mit dem Zug nach Stans fuhren wurde die Umgebung immer weisser, je näher wir nach Stans kamen. Es hatte tatsächlich in der Nacht noch geschneit. Auch das Kunstrasenfeld in Stans blieb natürlich nicht verschont und strahlte uns weiss entgegen. Zu Beginn etwas verunsichert wärmten wir uns auf und gewöhnten uns langsam an den wackeligen Untergrund. Zum Glück ging es allen so.

Das Turnier war so aufgebaut, dass wir zuerst drei Gruppenspiele hatten und anschliessend ein Cross-Over Spiel und ein Rangierungsspiel. In unserer Gruppe trafen wir auf die beiden Bernischen Teams (FABulous und FABuhaft) sowie die Crazy Dogs in Stans. In den ersten beiden Games gegen die Berner mussten wir uns auf dem Platz noch etwas zurechtfinden und hatten Mühe mit ihrer gut abgestimmten Defence. Doch wir liessen uns nicht entmutigen, spielten nach unserer Taktik und das bezogen jede Spielerin in unser Game ein. Dies zahlte sich dann später vor allem im Spiel gegen die Crazy Dogs aus. Es war ein sehr enges Game, welches in einem Universe Punkt endete. Leider konnten wir diesen Punkt nicht schreiben, jedoch gab uns dieses Game viel Selbstvertrauen.
Am Nachmittag spielten wir dann unser Cross-Over Game gegen Fly High aus Lausanne. Da sie nur zu fünft angereist waren, halfen Nicole und Sonja bei ihnen aus. Wir spürten schon langsam die vergangenen Spiele in unseren Beinen und so mussten wir nochmals um jede Scheibe kämpfen. Doch auch hier gelang uns keinen Sieg. Weil die Lausanner aber nur zu fünft waren, gaben sie Forfait und wir konnten in unserem letzten Game um Platz 5 Spielen. In diesem Game trafen wir auf Swarm aus Zürich. Es war ein sehr intensives letztes Spiel, wir konnten einige Spielzüge ausprobieren und schrieben ein paar schöne Punkte. Es reichte aber leider für keinen Sieg, aber trotzdem waren alle sehr happy nach diesem Turnier.

Es hat viel Spass gemacht mit unserem Frauenteam wieder mal an einem Turnier teilzunehmen. Wir bekamen viele positive Rückmeldungen und geben jetzt nochmals Vollgas, um dann an der SM uns Können zu beweisen.

Februar 2023

U20 Mixed Colors Indoors 2023 – 1 Platz Flying Colors

RM – Nach 2020 trafen sich die U20 nach 3 Jahren nun endlich wieder zum U20 Mixed Hallentuernier. An der diesjährigen Edition nahmen 4 Teams teil: FAB, Crazy Whelps, Zürich Ultimate und die Flying Colors.
Die Flying Colors traten mit 6 Spielern und 6 Spielerinnen an. Dabei ermöglichte das Team auch ein paar U17 Spielerinnen die Möglichkeit Spielpraxis zu sammeln.

Alle Teams spielten eine Round Robin und das erstplatzierte Team konnte sich direkt für den Final qualifiziert. Das erste Spiel war gegen die Titelverteidiger Crazy Whelps und ein Sieg war entsprechend schon wichtig um sich eine gute Ausgangslage zu schaffen. Die Stanser liesen sich nie richtig abschütteln und so musste der knappe Sieg erduldet werden. Die weiteren Spiele wurden dann souverän gewonnen und so war das erste Ziel schon erreicht.

Im Finale traf man dann auf die Flying Angels, welche sich im Halbifinale im Universe gegen die Crazy Whelps durchsetzten. Im Finale konnten die Flying Angels nur bis zum 4:4 mit den Colors mithalten. Danach setzte sich das Team von Jona Odermatt konstant ab und gewann die diesjährige Ausgabe schlussendlich souverän.

  1. Flying Colors
  2. Flying Angels (Spirit Winner)
  3. Crazy Whelp (Spirit Winner)
  4. Zürich Ultimate

Januar 2023

Colors Indoors 2023 in der Stadthalle Sursee

NS – Ende Januar war es endlich wieder soweit – das Colors Indoors stand vor der Tür. Nach der etwas kleineren Ausführung im letzten Jahr in Oberkrich, fand das zweitägige Turnier dieses Jahr wieder in der Stadthalle in Sursee statt. Die 12 Startplätze waren wieder sehr schnell vergeben und liessen auf ein paar spannende Duelle hoffen.
Die Flying Colors waren mit einem Open Team vertreten, zudem haben sich ehemalige Open Spieler zum Team «6208 City Bras» formiert. Ansonsten sah man die altbekannten Teams wie Uifgmotzt, Wombats, FAB Men 2, Frasba oder Free2speed. Es gab aber auch ein paar neue Teams wie die 10 Spechte, Intim im Team und die Falcons Limmattal.

Der Turniermodus gab vor, dass die Teams zu Beginn in drei Gruppe eingeteilt wurden. Am Samstag spielten also alle Teams ihre Gruppenspiele. Den Flying Colors lief die Gruppenphase perfekt – sie konnten alle drei Games gewinnen. Die Stimmung auf dem Platz war super, man merkte, dass das Team gut eingespielt war nachdem im Sommer einige Junior*innen zum Team dazu kamen. Am Samstagabend standen dann die cross-over Games an. Auch dort konnten sich die Flying Colors beweisen und erkämpften sich den Einzug ins Halbfinale.
Nach so einem strengen Turniertag waren alle erschöpft und freuten sich auf das leckere Thai-Curry gekocht von unserer Küchen-Crew. Es herrschte eine ausgelassene Stimmung in der Stadthalle, alle waren happy. Später zogen die meisten Turnierteilnehmenden und Zuschauer weiter ins Kulturwerk 118, um den Abend zu feiern.

Am Sonntag ging es schon wieder früh los, es standen die Finalrunden und Rangierungsspiele an. Jedes Team, egal ob im Lower oder Upper Pool, spielte jeweils noch zwei Spiele. Die Flying Colors mussten gegen die 10 Spechte (zusammengesetzt aus ehemaligen Junioren-Nationalspieler) antreten. Sie wussten es würde nicht einfach, doch sie würden auf dem Platz alles geben, um zu gewinnen. Die Colors starteten gut in dieses Spiel und bis zur Pause war es ziemlich ausgeglichen. In der zweiten Hälfte drehten die 10 Spechte jedoch nochmals auf und konnten mit einigen langen Pässen und schönen Defences den Flying Colors Druck machen. So kam es, dass die 10 Spechte dieses Game verdient gewannen. Im zweiten Halbfinale kämpfte Uifgmotzt (letztjährige Gewinner) gegen das noch junge Junioren-Nationalteam «Intim im Team». Beide zeigten bestes Ultimate mit gewagten Würfen, schnellen Angeboten und enger Defence. Das Spiel blieb spannend bis zum Schluss. Intim im Team konnte sich aber mit einem 17:15 den Sieg gegen Uifgmotzt erkämpfen und zog ins Finale ein.

Auch das Finale war ein spannendes Spiel: die beiden junge Teams 10 Spechte und Intim im Team kämpften um jede Scheibe. Intim im Team überzeugte mit ihrer Wurfsicherheit und enormen Energie auf dem Platz und konnte das Finale klar 21:13 für sich gewinnen – Gratulation!
So ging dieses zweitägige Turnier erfolgreich zu Ende. Wir danken dem OK für die tolle Organisation und freuen uns, wenn du nächstes Jahr vorbei schaust.

Coaches Anlass im Escape Quest

NS – Als Dankeschön für die Arbeit, welche die Coaches Woche für Woche für ihr Team und den ganzen Verein leisten, gibt es jährlich einen Coaches Ausflug. Dieses Jahr hiess das Ziel: Excape Quest in Emmen.

Insgesamt elf Coaches nahmen am Anlass teil und stellten sich der Herausforderung im Escape Room verschiedene Rätsel zu lösen und aus dem Raum auszubrechen. Das spannende daran war, dass sich die Coaches in zwei Gruppen aufteilten und gegeneinander spielten. Die beiden Teams gaben alles, um ihre Rätsel schnell zu lösen. Auf einer Tafel im Raum, sah man jeweils wie viele Rätsel die andere Gruppe schon gelöst hat – dies erhöhte den Druck um ein Vielfaches! Die Räume waren so aufgebaut, dass der eine Raum die linke «logische» Hirnhälfte darstellte und der andere Raum die rechte «kreative» Hirnhälfte. Nun galt es für beide Teams vollgas voraus und schnell alle Rätsel lösen. Zusammenarbeit ist in diesen Räumen der Schlüssel zum Erfolg – und so konnte sich die Gruppe in der logischen Hirnhälfte schon nach 45 Minuten aus ihrem Raum rätseln. Auch die andere Gruppe schaffte es vor Ablauf der Zeit aus dem Raum, war aber ein paar Minuten langsamer.

Nach dieser Aufregung freuten sich alle auf das Mittagessen. Die Coaches zogen also weiter nach Luzern ins Restaurant Wolf. Dort liessen es sich alle mit einem feinen Burger gut gehen.
Danke Carla für die Organisation – es war ein toller Ausflug!

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial
Facebook
YouTube
Instagram