September 2022

Finalrunde Mixed SM Bern

PM – Ausgeschlafen und voller Energie machten wir uns mit dem Zug Richtung Grosser Allmend in Bern auf. Dort waren noch zwei Spiele der Round Robin zu bestreiten.
Wir hatten ja zwei Wochen Zeit um ein bisschen zu rechnen und wussten eben, dass mit zwei Siegen die Chancen für das Aufstiegsspiel am Sonntag schon hoch sind. Aber Scorillaz und Freespeed Basel hatten eben auch noch die Möglichkeit auf 4 Siege zu kommen und so zählt dann die Punktedifferenz von gemachten und erhaltenen Punkten.

Im nassen, regnerischen Bern angekommen, haben wir angefangen uns an die Begebenheiten zu gewöhnen. Nasse Frisbees, kalte Hände konnten wir mit Einwerfen, aufwärmen und einem super Teamspirit wett machen.
Gegen Scorillaz musste ein Sieg her. Wir haben von Anfang an alles gegeben und konnten auch schon früh Breaks schreiben. Dieser Vorsprung wurde dann aber durch gute Plays von den Affen wieder minimiert. Zur Pause waren wir noch ein bisschen vor. Nach der Pause aber sind wir so richtig durchgeschlängelt, haben wir eben schon beim Einwärmen geübt, und wir haben resultatmässig klar gewonnen. 15:8 für die Colors. Unser Wille war auf dem Feld und an den Sidelines so riesig. Wir konnten uns immer noch mehr pushen und somit die ganze Freude am Ultimate auf dem Spielfeld zeigen.

Ja der Samstag stand ganz im Zeichen der Tiere. Aber wir wollten eben nicht nur auf Safari gehen sondern sozusagen auf die Jagd. Mit dem Einschlängeln und der Ninja mässigen Verbesserung der Schwertkampfkunst konnten wir also schon mal die Affen bändigen.
Im zweiten Spiel wartete die ZebraHs auf uns und zu Hause einige aufgeregte Zuschauer. Das Spiel wurde nämlich auf von ULTI.TV live übertragen, inklusive Kommentaren.
Die Zebraherde musste früh merken, dass Sie hier hungrigen Raubtieren gegenüberstanden. So konnten wir mit Hand/ Fussblocks und sonstigen Defences und einer meist soliden Offence, ja auch wir haben Turns verursacht, unsere Punkte schreiben. 11 zu Null stand es dann nach ca. einer halben Stunde. Dann gelange es den Zebras doch noch ein Paar Punkte zu schreiben bevor wir dann nochmal zuschlugen und das Spiel mit 15:4 gewannen. Während dem Letzten Punkt hat sich sogar noch ein schöner Farbiger Regenbogen gezeigt. So richtig Colormässig.

Dies sollte nun reichen um als zweiter der Nati B in das zweite Aufstiegsspiel zu kommen. Das erste ging übrigens auch an Tiere und zwar an die Wombats aus Willisau, welche alle Vorrundenspiele gewannen. Wir habens geschafft und konnten am Sonntagmorgen um 9.00 gegen FAB X, welche in der Nati A wurden unser Aufstiegsspiel bestreiten.

Der Auftakt ins Spiel ist uns komplett gelungen. Die ersten 4 Punkte gingen alle an uns. So konnten wir die Berner zu ihrem ersten Timeout zwingen. Danach haben sie auch ein Paar punkte geschrieben und zwischenzeitlich sogar wieder auf 6:6 ausgeglichen. Zeit für unser Timeout. Es gibt nur ein Gas – Vollgas. So gelang es uns wieder davon zu ziehen. Das Wetter war nicht freundlich. Der Regen und die morgendliche Kälte machten es nicht einfach die Offence sicher nach Hause zu bringen. So gab es immer wieder auf beiden Seiten Turns. Am Ende waren aber wir die erfolgreicheren und wir siegten 15:10.

WIR SIND SOMIT AUFGESTIEGEN!!!! AUFSTEIGER MIXED!!! Wuhuuu!! Das muss natürlich per Video festgehalten und gefeiert werden. (Siehe Insta oder FB)

Bis zu unserem letzten Game an der Meisterschaft, versuchten wir wieder trocken und warm zu werden. Geil, geil, geil, wir dürfen unser Nati A Rangierungsspiel um den 7ten Platz gegen FSL spielen. Das Spiel wurde auf dem Kunstrasen ausgetragen werden. Wir haben beim letzten Spiel überhaupt keinen Druck, denn um die Wurst haben wir schon gespielt und gewonnen. Nun geht’s nur noch um den Senf. Die Freude und die Spiellust waren noch immer sehr gross. Auch das letzte Spiel wurde wieder von Anfang an von uns diktiert. Wir konnten die Führung in dem sehr fairen Luzerner Derby bis am Schluss durchhalten und gewannen 15:12.

BRAVO Colors Mixed. Alles gewonnen am zweiten Wochenende.

Nach dem Duschen, Finalschauen und Rangverkündigung hören, gingen wir auf den Zug Richtung Hause wo wir uns dann im Protos traffen um unseren Erfolg noch zu feiern. Danke Ali fürs öffnen.

Junioren Outdoor Schweizermeisterschaft in Basel

RM – Mitte September fand der Saisonhöhepunkt die Outdoor JSM für die Flying Colors Junioren statt. Die Meisterschaft wird jeweils an einem Wochenende ausgetragen und dieses Jahr fand dies in Basel statt. Die Colors stellten auch dieses Jahr in jeder Division mindestens ein Team und konnten bei den U17 sogar den Schweizermeistertitel holen.

U14

Bei den U14 haben wir dieses Jahr eine schwierige Konstellation. Wir haben zwar bis zu 17 Spieler*innen die regelmässig mittrainieren, aber auch ein grosses Altersgefälle von 8 bis zu 13 Jahren. Unser Ziel war es zwei Teams zu stellen und dabei die älteren Spieler und die jüngeren je in ein Team zu setzen. Dabei unterstützten uns auch noch 3 HiJackers, da bei uns einige abwesend waren.

Es war klar, dass die jüngeren Spieler*innen die als reines U12 angetreten waren, es gegen die älteren Spieler schwer haben würden. Sie machten aber stetige Fortschritte und zeigten einen sehr positiven Spirit auf dem Platz. Es wurde stets bis zum letzten Punkt hart gekämpft. Bei den älteren Spielern fehlten Jimmy, Sämy und am Sonntag auch Jann sehr im Team. Es fehlten dadurch die Anspielpositionen und die guten Werfer um den Frisbee auch einmal lang zu spielen.

  1. Crazy Whelps Stans West
  2. Flying Angels Bern
  3. Freespeedies Basel
  4. Headbang Cham/ZH
  5. Flying Colors Oberkirch
  6. Flying Colors Oberkirch Rising Up (U12)
  7. Crazy Whelps Stans Ost (Spirit Winner)

U17

Die U17 hatten an der Indoor JSM durch eine sehr gute Leistung und ein präzises Kurzpassspiel den Schweizermeistertitel geholt. Nun steckte sich das Team das gleiche Ziel für die Outdoor JSM. Dies mit Zuversicht, da nicht weniger als 6 der 8 Spieler auch an der Europa- oder Weltmeisterschaft waren.

Und das Team war vom ersten Spiel an bereit und konnte die Gruppenspiele souverän gewinnen. Die jungen Colorianer waren so abgeklärt und sicher an der Scheibe, dass es in den meisten Spielen eine klare Sache war. Einzig das Halbfinale gegen die Crazy Whelps war einigermassen umkämpft, da das Team eine kurze Schwächephase hatte und die Stanser ihrerseits lange Pässe in der Red Zone fingen.
Im Finale hatte FAB dann wiederum keine Chance und die Flying Colors wurden souverän Schweizermeister.

  1. Flying Colors Oberkirch
  2. Flying Angels Bern B
  3. Flying Angels Bern A
  4. Crazy Whelps Stans
  5. Freespeedies Basel
  6. HiJack Kerns (Spirit Winner)
  7. Disc Club Panthers
  8. FlyHigh Lausanne

U20

Bei den U20 war das Team kritisch durch diverse Absenzen und da einige der U20 Spieler selber noch bei den U17 mitspielten. Das Team hatte ein eher junges, aber auch sehr talentiertes Team am Start. In der Vorrunde hatte das Team lange gegen den späteren Gewinner Freespeed B geführt und den Sieg fast ins Trockene gebracht. Durch die wenigen Ersatzspieler machte sich aber meistens gegen Ende des Spiels eine leichte physische Unterlegenheit bemerkbar.

Als aussenstehender war ich als Präsi sehr stolz darauf, dass die Flying Colors ein starkes Team aus eigenen Spieler*innen stellte. Die beiden Finalisten hatten jeweils Verstärkung aus anderen Teams dazu geholt. Eine Schwäche im Regelwerk, welche ausgenutzt wurde und die es in Zukunft so nicht mehr geben darf.

  1. Freespeedies Basel B
  2. Solebang Cham
  3. Flying Colors Oberkirch
  4. Flying Angels Bern
  5. Freespeedies Basel A (Spirit Winner)

Burla Beach Cup

NS – Endlich war es wieder soweit – der Burla Beach Cup stand vor der Tür. Wie jedes Jahr zog es eine Truppe der Flying Colors Mitte September an die italienische Westküste nach Viareggio, um an einem kleinen und gemütlichen Beach-Turnier zu spielen. Da dieses Jahr ausnahmseise die Mixed SM nicht am gleichen Wochenende stattfand, konnten sie gleich zwei Teams stellen. Ein Team spielte in der Open und das andere Team in der Mixed Division.
Die meisten traten die Reise entweder am Mittwochabend oder Donnerstagmorgen an und so versammelten sich alle am Donnerstagmittag auf dem Camping. Das Turnier startete erst am Freitag, weshalb alle noch einen Nachmittag hatten, um anzukommen, das Meer zu geniessen und auf dem Camping zu entspannen.

Am Freitagmorgen radelten alle mit den gemieteten Fahrrädern an den Strand, um den ersten Tag des Turniers zu bestreiten. Das erste Spiel konnte das Open Team easy für sich gewinnen. Es windete sehr stark an diesem Freitag – jedoch war der Wind in diesem Game auf der Seite der Flying Colors. Mit den noch starken Beinen konnten sie die Gegner überlaufen und die Pässe schön in den Wind legen. Anschliessend hatte gleich das Mixed Team das erste Game. Sie hatten mit KFK Mixed einen starken Gegner aus Kopenhagen, was sich auch auf dem Platz wiederspiegelte. Die Colors Mixed hatten etwas mehr Mühe ins Turnier zu starten und das Spiel dem Wind anzupassen. Trotz des starken Kampfgeistes verloren sie das erste Game mit 2:7. Weil die Flying Colors mit zwei Teams angereist waren, ging es Schlag auf Schlag weiter. Das Open Team hatte am Freitag insgesamt 4 Spiele, das Mixed Team 3 Spiele. Es machte allen sichtlichen Spass auf dem sandigen Untergrund, um die Scheiben zu kämpfen und für Defences in den Sand zu fliegen. Die Spieler*innen mussten sich jedoch noch etwas an das andere Spiel gewöhnen mit dem starken Wind und den Cuts im Sand. Das Mixed Team konnte am Freitag kein Spiel für sich gewinnen. Das letzte Spiel endete jedoch in einem 15-minütigen (!) Universe Punkt (der Wind hatte gegen Abend an Stärke gewonnen) und zeigt, dass auch sie um jede Scheibe kämpften. Das Open Team konnte zwei von vier Games für sich entscheiden.

Am Samstag stand nun für das Mixed Team das erste Game an. Sie trafen auf ZebraH von Zürich Ultimate und waren besonders heiss darauf, ihr erstes Game am Burla zu gewinnen. Sie starteten auch recht gut ins Game, obwohl die Zonen Defence der Zürcher für ein paar Turns sorgte. Aufgrund eines plötzlichen und sehr starken Gewitters wurde das Game für einige Minuten unterbrochen, um dann später bei wenig Wind und perfekten Verhältnissen wieder aufgenommen zu werden. Die Colors steckten diesen Unterbruch perfekt weg und konnten so das Spiel mit 11:5 für sich gewinnen. Die anderen beiden Spiele des Tages liefen nicht so gut und die Colors Mixed verloren beide Games. Beim Open Team verlief der Samstag mit zwei Niederlagen auch nicht so wie gedacht. Obwohl das Game gegen die Donkey Divers aus Milano sehr eng ausging, konnten sie es nicht für sich entscheiden. Am Abend stand das Beer Race mit 40 anderen Teams und die legendäre Party auf dem Camping Paradiso an. Auch das genossen die Colors in vollen Zügen.

Nun war das Turnier schon fast wieder vorbei. Am Sonntag hatte das Mixed Team noch ihr Rangierungsspiel gegen Ichnos aus Sardinien. Sie starteten super rein und gingen mit 2:0 in Führung. Doch das liessen sich die Gegner nicht gefallen und holten einige Punkte auf. So war es immer ein hin und her – beide Teams schrieben Breaks und kämpften mit müden Beinen um die Scheiben. So endete das Game in einem Universe Punkt, welchen die Colors mit viel Druck in der Defence und Geduld in der Offence für sich entscheiden konnten. Somit schloss das Colors Mixed Mixed Team das Turnier auf dem 15. Rang von 25 teilnehmenden Teams ab. Das Open Team hatte noch zwei Games. Von den ersten Gegnern kam in der Defence nicht mehr viel Druck – sie waren nur noch zu siebt. So konnten die Colors das Game mit 12:4 für sich entscheiden und spielten am Nachmittag um Rang 5. Die Gegner hiessen wieder Donkey Divers aus Mailand. Das Game am Samstag hatten sie knapp verloren, deshalb wollten sie nun im letzten Spiel des Turniers nochmals alles geben, um sie zu besiegen. Man merkte es ihnen auf dem Platz an, dass sie unbedingt gewinnen wollten. Sie kämpften um alle Scheiben und blieben immer nahe am Gegner. Sie tradeten Punkt um Punkt, bis es ihnen dann in der zweiten Hälfte des Games gelang, ein Break zu schreiben. Das Game blieb spannend bis zum Schluss, als sie dann auch im letzten Punkt noch ein Break schrieben und so mit 8:10 verdient den 5. Platz erspielten.

So kehrten die Flying Colors müde, aber zufrieden von der Toskana zurück und freuen sich im nächsten Jahr wieder nach Viareggio zurück zu kehren.

Mixed SM – erste Runde

PM – Unser Mixed Team freute sich sehr auf die Vorrunde der Mixed Meisterschaft in Lausanne. Weil wir letztes Jahr wegen Mangel an Spieler*Innen nicht teilnehmen konnten, wurden wir in der Nationalliga B eingeteilt.
Insgesamt sieben Teams spielen nun alle gegen alle – Round Robin genannt. Am Samstag standen uns Colors 3 Spiele bevor. Das erste Spiel war ein Derby gegen die Wombats. Am Anfang war das Spiel ausgeglichen und beide Teams konnten ihre Offensepunkte schreiben. Leider hatten wir aber sehr viele Drops und die Wombats konnten die erste Halbzeit dann für sich entscheiden.  Es hatte viel Wind und wie wir wissen, verteidigen die Wombats gerne mit einer Zone. So gelang es uns nicht, denn Anschluss wieder zu finden und wir verloren unser erstes Spiel mit 15:8.

Das zweite Spiel war gegen Freespeed. Ein neu zusammen gemischtes Team ohne die starken Mannen, welche Jahrelang im Open immer oben anzutreffen waren. Es war ein sehr schönes, faires und umkämpftes Spiel. Wir konnten 1,2 Breaks schreiben und schauten dem Sieg entgegen. Dann kam aber die Auf- und Überholjagd der Freespeeds. Plötzlich war es 10:10 und dann 14:12 für die Basler. Das liessen wir uns nicht gefallen und wir glichen aus zum 14:14. Nun ist es also ein Universespiel (noch ein letzter Punkt). Spannung pur, denn wir mussten natürlich mit Defense starten. Zu unserem Glück, verfing der Basler aber die Scheibe in der Endzone und wir hatten die Chance den Punkt zum Sieg zu schreiben. Leider missling aber ein lang angedachter Pass in die Endzone und die Basler Truppe nutzte die zweite Offense Chance zum Punkten und somit zum Sieg 15:14.

Unser drittes Spiel am Samstag war gegen Wizards 2. Nach zwei Niederlagen und doch so knapp am Sieg vorbei, war die Motivation gross für unseren ersten Sieg. Im Wissen darum, dass unser Gegner das zweite Kader der Wizards ist, scheint ein Sieg ein Muss. Wir waren ganz klar das stärkere Team. Mit schnellem Spiel und guten Würfen konnten wir das Spiel innerhalb einer Stunde mit 15:6 für uns entscheiden.

Nach dem Duschen, gabs dann noch ein wohl verdientes Bier, gutes Essen vom libanesischen Foodtruck und ein paar gemütliche Stunden bevor sich alle müde ins Zelt verkrochen. So gabs genug Erholung für alle und wir waren fit für unser Scoring Dienst beim ersten Spiel am Sonntagmorgen.
Am Sonntag hatten wir noch ein Spiel um 15.00. Bis dahin konnten wir bei vielen anderen Spielen zuschauen. Der vierte Gegner der Round Robin waren die Flying Angels Hip. Es war ein intensives Game. Trotzdem geling uns alles sehr gut. Wir konnten schöne Defenses holen, lange Pässe zum Punkt verwerten und unseren Gegnern den Aufbau ihres Spiels schwierig gestalten.

Nun sind wir voller Vorfreude für das Finalwochenende. Wenn wir die zwei restlichen Spiele gegen Scorillaz und ZebraH noch gewinnen, sind unsere Chance gut, damit wir am Sonntag um den Aufstieg spielen können. Diese Spiele werden auch über ULTI TV gestreamt.

August 2022

Colors Grümpel 2022

NS – Am Samstag 20. August fand das alljährliche Colors Grümpel Turnier statt. Dieses Jahr waren 8 Teams anwesend und die Regeln waren dieselben wie jedes Jahr. Pro Team durften höchstens 3 aktive oder passive Vereinsmitglieder mitspielen. Dies ermöglicht es neuen Personen den Sport zu zeigen und eventuell den einen oder anderen davon zu überzeugen, den Colors beizutreten.

Weil es nicht so viele Teams waren wie in den vergangenen Jahren, wurde nur ein Feld aufgestellt. Der erste Match startete um 10 Uhr und das Wetter sah nicht sehr vielversprechend aus. Regenwolken hingen über dem Sportplatz in Oberkirch. Dies konnte die Stimmung bei den Grümpel-Teams jedoch nicht trüben und schon im ersten Game wurde viel Einsatz gezeigt. Die Gruppenphase verlief wie geplant. Die Teams, welche vorab in zwei 4er-Gruppen aufgeteilt wurden, spielten jeweils gegen die anderen drei Teams. Schon da kristallisierten sich die scheiben-sicheren Teams heraus. Es gab einige Teams, welche schon mehrere Grümpel gespielt haben – zum Beispiel die Fliegenden Hollendaz oder die Master Chickenwings – und andere die ganz neu zusammengewürfelt waren – wie etwa die Frisspeas.

Nach der Gruppenphase spielten die besten vier Teams in den Halbfinals. Die Spiele wurden von 20 auf 30 Minute verlängert, um die Spannung noch etwas zu erhöhen. So konnten sich dann die Flying Dollars und Redlights für das Final qualifizieren. Davor wurden aber noch die Platzierungen ausgespielt. Es gab ein Spiel um den 7., sowie den 5. Rang. Zudem auch das Spiel um Platz 3, welches die Fliegenden Hollendaz für sich gewinnen konnten.

Anschliessend fand das sehr action-reiche Finale statt. Zuerst sah es zwar sehr eindeutig aus, die Fliegenden Dollars zogen schon früh weg und konnten sich einen grossen Punktevorstand erspielen. Es stand 5:1 , als die Redlights die Aufholjagd starteten. Sie gewannen an Selbstvertrauen und kamen bis zum 5:5 an die Flying Dollars an. Das Finale wurde also im Universe Punkt entschieden. Die Flying Dollars behielten aber die Nerven unt gewannen das Grümpel Turnier. Glückwunsch an dieser Stelle und ein grosses Dankeschön an die Organisatoren und Helfenden!

Erfolgreiche Flying Colors Junioren mit dem Nationalteam

NS – Dieses Jahr konnten endlich wieder internationale Turniere ausgetragen werden und die Schweiz hat sich nach der Zwangspause in hervorragender Form gezeigt. Sowohl die U17 Junioren an der Europameisterschaft als auch die U20 Junioren an der Weltmeisterschaft konnten beide mit einer Medaille aus Breslau (Polen) nach Hause reisen. So stark waren die Schweizer Juniorennationalteams noch nie wie in diesem Jahr und von den Flying Colors Oberkirch waren 10 Spieler*innen mit dabei.

Die U17 Europameisterschaft konnte letztes Jahr aufgrund COVID-19 nicht durchgeführt werden. Dieses Jahr wurden daher beide Anlässe (U17 EM und U20 WM) zusammengelegt und in Breslau vom 6. bis 13. August ausgetragen. In beiden Teams sind dabei einige Spieler der Flying Colors aus Oberkirch vertreten und nehmen eine wichtige Rolle im Team ein. Die Vorbereitung startete dann im November 2021 und man traf sich regelmässig zu Trainings um sich optimal auf die EM/WM vorzubereiten. Die weiterhin angespannte Situation mit COVID-19 machte die Vorbereitung auch 2022 nicht einfach und es war erst im Juni dann sicher, dass der Anlass mit über 1000 Junior*innen stattfinden kann.

Nach der langen Anreise mit dem Car nach Breslau konnten wir uns bei der Eröffnungsfeier dann endgültig auf das Turnier einstimmen. Der Fahneneinzug wurde dabei mit lauter Musik, Seifenblasen und Sprechchören untermahlt. Die beiden Teams verbrachten die Zeit zusammen bei er Eröffnung und im gemeinsamen Unterkunpft wo man übernachtete. Ansonsten hatten beide Teams ihr eigenes Programm mit 1-2 Spielen pro Tag und man konnten jeweils nur bei den anderen unterstützen, wenn dies der Spielplan zuliess.

U20 MIXED gewinnt Silber

Die U20 MIXED spielen in gemischten Teams mit jeweils 3 Männern und 4 Frauen (oder umgekehrt). Mixed wird durch den Weltverband gezielt gefördert, da man hofft in der MIXED Division dann olympisch spielen zu können. Im U20 MIXED Nationalteam spielten Silvan, Mona, Adrian und Michelle aus dem Oberkircher Frisbeeteam mit.

Die komplette U20 MIXED Division war sehr ausgeglichen und entsprechend gab es viele enge Spiele. Dabei hat sich das Team vor allem durch die grosse mentale Stärke in engen Situationen ausgezeichnet und verdient das Finale erreicht. Im Finale gegen Ungarn konnte die Schweiz diese Stärke nicht mehr wie gewohnt abrufen und die Ungaren nutzten dies gnadenlos aus und gewannen schlussendlich das Spiel mit 15:10 und somit Gold.

Die Enttäuschung war entsprechend gross über die verpasst Goldmedaille. Man konnte sich dann aber schnell wieder fangen und schlussendlich bleiben Siege gegen starke Länder wie Schweden, Slowakei, Kolumbien usw. die man vor der WM nicht für möglich gehalten hatte.

U17 Open gewinnt Bronze

Bei den U17 stellte die Schweiz ein Team in der OPEN Division wo sich Jungs in einer reinen Europameisterschaft gemessen hatten. In der Vorbereitung stellte sich das Team das ehrgeizige Ziel einer Top 5 Rangierung. Die bisher beste Rangierung eines Schweizer U17 Teams war ein 10. Platz. Im Verlaufe des Turniers erhöhten wird unser Ziel und strebten den dritten Platz hinter den zwei grossen Ultimate Frisbee Nationen Italien und Frankreich an. Nach einer starken Vorrunde in der man Deutschland nur knapp geschlagen hatte, musste das Team erneut im Bronzespiel gegen die deutsche Auswahl antreten. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit setzten sich die jungen Schweizer schlussendlich klar durch. Es war sogar eine Machtdemonstration mit 15:4 Punkten und der verdiente Lohn für die gute Vorbereitungsarbeit und die steten Fortschritte innerhalb der Woche.

Alles in allem war es ein voller Erfolg für die Schweizer Delegation und die Junior*innen der Flying Colors. Was bleibt sind viele tolle Erinnerungen auf eine tolle Woche mit herrlichem Wetter, netten Spieler*innen aus anderen Nationen und viele neue Freundschaften. Nach den Finalspielen ging es dann zurück in die Schweiz wo die Flying Colors den jungen Spielern in Sursee einen würdigen Empfang bereiteten.

ProstMuleZeit – Mixed Turnier in München

JB – Nach erfolgreicher pünktlicher Versammlung (fast) aller Teammitglieder am Freitag, 05. August ging die grosse Reise in Richtung Prost MuleZeit-Turnier in München los. Die restlichen drei Teammitglieder würden in einem späteren Auto folgen. Angekommen in München hiess es zunächst Zelte aufstellen und anschliessend Essen und vor allem Bier fassen (wobei das Restaurant der Sportanlage sehr gelegen kam). Bei Weltuntergangsstimmung und heftigen Gewittern ging es zum ersten Beschnuppern ins Welcoming. Vorerst noch etwas scheu wurden wir neugierig von den wenigen deutschen Mannschaften beäugt, viele der lokalen Teams reisten erst am folgenden Tag an.

Am Samstag ging es um 10:30 vorerst noch auf Naturrasen los gegen die ULMtimates, ein kunterbuntes Völkchen mit guter Laune und Tutus. Trotz eines sehr energiegeladenen und schönen Games mussten die Colors ihre erste Niederlage (6:7) einstecken. Allerdings kamen wir alle in den Genuss eines ganz speziellen Gummibär-Shots und auch die ULMtimates durften sich an regionalem Schweizer Schnaps erfreuen. Das zweite Spiel um 12:30 gegen die Wegwerfgesellschaft gelang uns jedoch recht gut und wir durften mit guter Laune unseren ersten Sieg mit 6:11 nach Hause bringen. Weiter ging es mit Spiel drei und vier des Tages, einmal gegen die Tiefseetaucher und anschliessend gegen die Werwölfe. Zum Spiel der Tiefseetaucher gingen wir mit kleinen Bedenken, hatte dieses Team zuvor die uns bekannten ULMtimates mit einen Score von 15:2 vom Platz gefegt. Wie erwartet machten es uns die Taucher nicht leicht, wird durften aber mit einer Aufholjagd, die sich sehen lässt schlussendlich doch noch einen Score von 8:15 schreiben. Trotz allem war es ein faires Spiel geblieben, was in Anbetracht der Punktedifferenz nicht selbstverständlich war und für den Spirit beider Seiten spricht. Das letzte Spiel noch in den Beinen ging es weiter gegen die Werwölfe. Das Spiel handelte uns zwar keinen Sieg, jedoch viel gute Laune und Spielfreude ein. Von beiden Seiten gab es ein Potpourri aus vielen langen und sehr präzisen Pässen direkt in die Endzone, was sowohl uns als auch die Gegenseite forderte.

Mhokz und Nora durften anschliessend stellvertretend für das ganze Team zum Beergame antreten. Sie behaupteten sich gegen die anderen Teams in den Hauptdisziplinen des Indianerseins, schlichen sich an Beute heran, tarnten und schminkten sich gekonnt, wobei wir nicht die schnellsten Indianer waren, aber sicherlich die gründlichsten.
Nach einem typisch deutsch-bayerischem Essen im Biergarten ging es zu wilder Party oder gemütlichem Bier zurück auf das Sportareal. Die zuvor zurückhaltenden deutschen Teams waren nun zahlreich und ausgelassen ebenfalls am Feiern.
Am folgenden Morgen, mit wenig Schlaf und beinahe vollzählig, stand das nächste Spiel gegen die FlyingIgels an. Auch sie standen mit Kaffee neben dem Spielfeldrand und waren zeitlich noch knapper dran als das FlyingColors-Team. So stand einem freundschaftlichen „morning-after“ Game nichts im Weg. Dieses Spiel durften die Colors nach einem Kopf an Kopf Rennen im Universe für sich entscheiden. Auch hier gaben wird dem/der besten player:in der Igels mit allem Wohlwollen einen Schnaps mit auf den Weg.

Im folgenden Spiel standen wir den Namensvettern der FlyingIgels, den Ratisbona Eagels gegenüber. Das Spiel war sehr kräftezehrend, einerseits wegen sehr vielen Calls beider Seiten, die zwar schnell und fair geklärt werden konnten, den Spielfluss und die Nerven aber auf eine ungemütlicher Probe stellten. Trotz der Niederlage (09:05) durften wir uns nun im letzten Game des Turniers auf die FlyHigh Lausanne freuen, ein kleines Stück Heimat in der Fremde, welches wir bei den Schweizerturnieren ebenfalls noch nicht oft als Gegner begrüssen durften. Das Spiel gegen FlyHigh war geprägt von hart aber sehr fair umkämpften Punkten, die unglaublich lang waren und beide Teams sehr forderten. Trotz einer Verletzten im Gegnerteam war dieses Spiel sicherlich eines der Spirit-Highlights und ein gelungener Abschluss des Turniers in München, welches mit einem Score von 4:5 für die Colors geschrieben werden konnte.

So ging mit der Fahrt zurück in die Schweiz ein sehr schönes Turnierwochenende voller schöner Erinnerungen, guten Games, einigen Kunstrasenspielen und spannenden Begegnungen zu Ende. Prost Mulezeit, wir kommen wieder!

World Ultimate Club Championships mit den Crazy Dogs

NS – Alle vier Jahre finden die World Ultimate Club Championships “WUCC” statt. In der Schweiz qualifizieren sich jeweils die zwei besten Teams der Schweizermeisterschaft im Jahr zuvor. So kam es, dass die Crazy Dogs, welche an der Mixed SM 2021 den zweiten Platz belegeten, sich für die WUCC qualifizierten. Dieses Jahr würde das Turnier wieder in Cincinnati in den USA statt finden. Die Stanser brauchten für ihr Team noch Verstärkung und deswegen wurden die Colors angefragt, ob es Spieler*innen gibt, welche sie unterstützen wollten. So kam es, dass Carla, Michelle, Migu, Nicole und Noemi sich Anfangs 2022 auf dieses Abenteuer einliessen.

Das nun neu zusammengesetzte Mixed Team – mit Spielenden von den Crazy Dogs, FSL, Solebang, Colors, Hijack und Wombats – startete im Januar mit gemeinsamem Training. 6 Monate hatten sie Zeit, sich mit Trainings, Trainingsweekends und Turnieren auf die WM vorzubereiten.
Das Ziel der gesamten Kampagne war es, dass sich einerseits jede einzelne Person des Teams verbessern konnte und so diese neue Anregungen in den eigenen Club zurück tragen kann und andererseits dass das Mixed Team zusammen Spass hatte Ultimate auf hohem internationalem Niveau zu spielen.

Mit diesem Spirit reiste die Dogs-Truppe am Donnerstag nach Cincinnati an. Nach einigen Tagen Anklimatisierung und Aktivierung ging es am Sonntag, dem 24. Juli mit den ersten Spielen los. Die Crazy Dogs hatten zunächst 5 Gruppenspiele. Zu Beginn war die Nervosität spürbar. Mit jedem Game wurde dies aber weniger und man sah die Verbesserungen aller Spieler*innen. Nach einer harten Gruppenphase, fanden sich die Crazy Dogs im unteren Pool wieder.
Das wohl wichtigste Spiel der ganzen Woche war das Spiel gegen Eintracht Frankfurt. Dort würde entschieden wer in der Top 40 der Welt ist. Dies war zugleich auch das engste und emotionalste Spiel der ganzen Saison. Beide Teams wollten unbedingt diesen Sieg – und schlussendlich konnten die Frankfurter nach einem super Comeback das Spiel im Universe Punkt für sich gewinnen.

Deshalb konnten sich die Craz Dogs leider nur den 43. Platz erspielen. Das Ziel war jedoch erreicht – jede und jeder Einzelne machte grosse Fortschritte und auch der Teamzusammenhalt war in dieser ganzen Woche sehr stark. Es war für alle ein super cooles und unvergessliches Erlebnis.

Juni 2022

Colors Day

NS – Am Samstag dem 25. Juni fand unser alljährlicher Vereinsanlass der “Colors Day” statt. Unter strahlendem Sonnenschein trafen sich am Nachmittag 40 Spieler*innen aus den verschiedenen Teams um gemeinsam Ultimate zu spielen. Wie jedes Jahr teilte sich die Gruppe in verschiedene Teams auf und es wurde ein Pick-up Turnier gespielt. Dieses Jahr liess sich das Open Team, welches den Anlass organisierte, noch ein paar Challenges einfallen. Während dem Pick-Up Turnier zum Beispiel lief noch ein Ultimate-Bingo. Es gab verschiedene kleine Aufgaben wie ein Overhead- oder ein Scoober-Punkt, ein Punkt wo das gesamte Team ein Rucksack tragen muss. Das Ziel war es einerseits möglichst viele dieser Aufgaben zu lösen und andererseits Aufgaben in derselben Reihe zu lösen um Bingo zu haben. Teams die nicht gerade mit Spielen beschäftigt waren konnten entweder Kubb oder Spikeball spielen oder ihre Disc Golf Putting-Fähigkeiten verbessern.
Für das Turnier wurden alle Spieler*innen in sechs Teams aufgeteilt. Jedes Team spielte zunächst einmal drei Gruppenspiele. Die Spiele verliefen sehr gut und man konnte sehen, dass alle Spass daran hatten. Die durchmischten Teams fanden schnell zueinander und konnten auch in der gleissenden Sonne schöne Spielzüge und harte Defence zeigen. Es war cool wieder mal alle Vereinsmitglieder zu sehen und mit ihnen zusammen zu spielen.
Nach der Gruppenphase standen die Halbfinals an. Auch dort wurde wieder um jede Scheibe gekämpft und die zwei Teams, die etwas sicherer an der Scheibe waren, zogen in den Final ein. Auch die anderen Platzierungen wurden noch ausgespielt und so konnte das Pick-Up Turnier erfolgreich beendet werden.

Zwischen den einzelnen Games wurde in den drei Kategorien (Junior*innen, Open und Women) ein Pull Competition ausgetragen. Jede teilnehmende Person hatte drei Versuche die Scheibe so weit wie möglich zu werfen. Die drei besten Werfer*innen pro Kategorie kamen in den Final, welches vor dem Finalspiel des Pick-Up Turniers ausgetragen wurde.

Nach dem kleinen Turnier und den Challenges wurde alles zusammen gepackt und in die Kaffeestube gebracht. Auf dem kleinen Platz vor der Kaffeestuben stellten wir Bänke und Tische auf und grillierten Burger. So konnte der gelungene Tag gebürtig ausgeklungen werden.

Zweite SM Runde

NS – Drei Wochen nach der ersten SM Runde fand am 11.&12. Juni die Finalrunde in Nyon statt. Auf einem schönen Sportplatz in der Nähe vom Genfersee trafen die Teams nochmal aufeinander, um ihr Können unter Beweis zu stelllen.

Die Colors Bang qualifizierten sich für das Achtelfinal, trafen dort jedoch nochmals auf die starken Gegenerinnen aus Bern (FABulous). Das Spiel war im vergleich zum vergangenen Wochenende aber schon sehr viel flüssiger, jedoch konnten sie auch an der zweiten SM Runde die Bernerinnen nicht besiegen. Der Spielplan liess es zu, dass sich die Colors mit einem Sprung ins kalte Wasser abkühlen konnten und dann tiptop parat waren fürs letzte Game am Samstag gegen Pantherillaz. Schon am ersten Wochenende trafen die beiden Teams aufeinander. Colors Bang erhoffte sich nochmals einen Sieg und konnte diesen tatsächlich wieder verbuchen. Schon von Beginn an starteten sie souverän ins Spiel und liessen sich von den Gegnerinnen nicht unter Druck zu setzen. So gewannen sie mit 15:5 dieses Spiel.
Am Sonntag standen dann nochmals zwei Games an. Die ersten Gegner waren wieder MeduZHa aus Zürich. Die Colors Bangers wussten, dass es ein strenges Game würde, da sie gegen MeduZHa in der ersten Runde verloren hatten. Sie starteten leider nicht sehr gut ins Spiel und waren in der Pause mit 8:4 hinten. Jedoch konnten sie sich fangen und holten einige Punkte zu den Zürcherinnen auf und konnten noch etwas Druck machen. Die Energie reichte jedoch nicht aus, um das Game so weiter zu ziehen und somit verloren die Colors Bang dieses Game. Im letzten Game spielten sie noch gegen Wicked aus Genf. Es war ein strenges und heisses Wochenende, die Colors sammelten sich aber nochmals und bündelten die gaze Energie um nochmals ein cooles Spiel zu spielen. Und genau das konnten sie auch erreichen. Das Game war zu Beginn sehr ausgeglichen. Beide Teams zeigten schöne Spielzüge, harte Defence und coole Würfe. Colors Bang zog ihr Spielsystem durch s ganze Game und konnten so den Sieg souverän nach Hause tragen. Die beiden SM Runden waren also ein voller Erfolg und die Colors können viel davon profitieren. Zudem wurden sie Spirit Sieger in der Women Division!

Mai 2022

Rising High Delft

MC- Zwischen den beiden SM-Runden fand am letzten Mai-Wochenende das Rising High in Delft, Holland, statt. Die Flying Colors traten nun bereits das vierte Mal in Folge mit einem Team an. Dieses Mal entschied sich das Team Open, die Strecke nicht, wie in vergangenen Jahren, mit dem Auto zu fahren, sondern mit dem Zug in Angriff zu nehmen. So starteten die Jungs am Donnerstagmorgen in Sursee und trafen, nach verpasstem Anschlusszug aufgrund Verspätungen der Deutschen Bahn, ca. drei Stunden später als geplant in Delft ein. Es wurden dann schnell die Zelte aufgebaut, ehe der Donnerstag in einem Restaurant im Städtchen von Delft ausgeklungen wurde.

Der Freitag begann mit einem erneuten kurzen Trip nach Delft. Hier wurde sich verpflegt und für die kommenden zwei Turniertage eingekauft. Einige Spieler liessen sich auch etwas Sightseeing nicht nehmen. Den Nachmittag verbrachte das Team auf dem Turniergelände, wo zunächst ein Double Disc Court Turnier ausgetragen wurde und dann am Abend ein Beerrace stattfand. Die Colors traten hier gleich mit zwei Dreierteams an! Den Rest des Abends verbrachte das Team um den mit grosser Soundanlage ausgestatteten Van vom einzigen, nicht mit dem Zug angereisten Teammitglied. Hier wurde Flanky-Disc und Guts gespielt und Pizza bestellt.

Am Samstag begann dann das eigentliche Turnier. Die Flying Colors traten dieses Jahr in der lower division an. Dies unter anderem deswegen, da sie aufgrund ihrer Zugverbindung am Sonntag bereits kurz nach ein Uhr nachmittags abreisen mussten und darum sowieso nicht um den Sieg hätten spielen können. Der erste Turniertag lief gut, die Colors konnten drei von vier Games gewinnen. Am Abend gab es ein Flipcup-Turnier, später Party.

Am Sonntag gab es dann noch zwei Spiele, welche die Colors beide gewinnen konnten. Mit dem zweiten Sieg hätten sie sich eigentlich für das Finale der lower division qualifiziert, mussten aber leider abreisen, ohne dieses spielen zu können. Gerne hätten sie den Titel, welchen sie bereits einige Jahre zuvor gewinnen konnten, zu verteidigen versucht. So bleibt nur die Hoffnung, dies bei der nächsten Austragung zu tun!

Sodann machten sie sich also auf die Heimreise. Mit weiteren Verspätungen der Deutschen Bahn traf das Team kurz nach Mitternacht wieder in Sursee ein.

Erste SM Runde

NS – Am Wochenende vom 21. und 22. Mai fand die erste Schweizermeisterschafts Runde für Open und Women statt. Nach drei Jahren Pause konnte endlich wieder eine richtige SM durchgeführt werden. In der Women Divison traten 9 Teams an und in der Open Divison 16 Teams. Die Flying Colors stellten ein Open Team und die Frauen schlossen sich mit Solebang zum “Colors Bang” Team zusammen.
Am Samstag traf Colors Bang auf Fabulous aus Bern und MeduZHa aus Zürich. Auch wenn das Team schon ein paar Trainings zusammen durchgeführt hatten, mussten sie sich auf dem Spielfeld noch etwas finden. Besonders im ersten Spiel gegen MeduZHa klappte die Kommunikation auf dem Feld noch nicht so gut und so konnten den gut eingespielten Gegenerinnen nicht ganz das Wasser reichen. Im zweite Spiel gegen FABulous, die amtierenden Schweizermeister, klappte es schon besser. Die Defence der Bernerinnen war jedoch sehr stark, weshalb es auch in diesem Game nicht zu einem Sieg reichte. Dies konnte jedoch die Stimmung nicht trüben und das Team ging abends zusammen Pizza essen.
Auch am Sonntag standen noch zwei Spiele auf dem Programm. Das erste Spiel gegen Pantherillaz war zugleich das spannendse Spiel der ersten Runde für Colors Bang. Das Spiel war von Beginn an sehr eng und heiss umkämpft. Beide Seiten wollten jeden Punkt und jedes Break schreiben. Pantherillaz ging dann mit zwei Punkten voraus in die Pause. Doch die Colors Bangers liessen das nicht auf sich sitzen und konnten das Spiel noch umkehren und den ersten Sieg verbuchen. Im letzten Spiel dann gegen FABuhaft auf dem Kunstrasen spürten alle das Wochenende in den Beinen. Auch hier wurde weiter gekämpft, jedoch reichte es nicht für einen Sieg.

Das Open Team startete an der Schweizermeisterschaft in der Nationalliga A und traf dort auf sehr starke Gegener. Gleich das erste Spiel am Samsatgmorgen war das spannendste Spiel dieser ersten Runde. Gegen Crazy Dogs 2 zeigten die Colors ihre neu einstudierten Spielzüge und ihre harte Defence. Das Spiel endete in einem Universe Punkt, welcher die Stanser jedoch für sich entscheiden konnten. Im zweiten Game gegen Solebang aus Cham war dann viel Schnelligkeit gefragt. Auch wenn die Colors souverän durchspielten, reichte es hier nicht für einen Sieg. Am Sonntag stand noch ein letztes Game auf dem Programm. PlatZHirsch hiess der Gegner. Die Colors starteten sehr gut ins Spiel und konnten lange Zeit mithalten, gegen Ende ging das Spiel jedoch für die Zürcher aus. Die Flying Colors hatten gut gekämpft, müssen aber in der nächsten Runde in Nyon um den Liga Erhalt spielen.

April 2022

Paganello 2022 – Ready for inferno??

VI – Die Colors durften dieses Jahr zum ersten Mal in der Geschichte der Flying Colors am Paganello in Rimini teilnehmen.
Am Freitagmorgen versammelten sich fünfzehn motivierte Spieler*innen beim McDonalds um die Reise nach Italien anzutreten. Nach einer langen Reise, mit sehr viel Stau, freuten sich alle, an der Wellcome Party gemeinsam auf ein spassiges Turnier anzustossen.

Am nächsten Morgen flogen dann bei viel Sonnenschein die ersten Scheiben am Strand entlang. Über siebzehn Felder verteilt spielten über hundert Teams um den Einzug ins Finale. Nach den Gruppenspielen vom Samstag durften die Colors am Sonntag bei viel Wind im 3. Pool gegen ihre Gegner antreten. Nach einer feurigen Party am Sonntagabend spielten die Flying Colors am Montagmorgen im Rangierungsspiel gegen ein Pick-up Team um den 43. Platz. In letzter Sekunde konnten sie das Spiel von einem 5:9 noch zu einem 10:9 kehren.
Nach diesem erfolgreichen Spiel machten sie sich auf den lagen Weg nach Hause und kamen um Mitternacht müde aber gesund beim McDonalds an.

Colors Indoors

MC – Nach zweijähriger Pause fand das von den Flying Colors Oberkirch organisierte Frisbee-Turnier, das «Colors Indoors», in der Turnhalle in Oberkirch statt. Acht Teams aus der ganzen Schweiz reisten an und zeigten, was sie in den vergangenen Jahren, in denen wenig Turniere gespielt werden konnten, im Training gelernt hatten.

Es präsentierte sich ein bunt gemischtes Spielerfeld: Es spielten Teams mit vorwiegend erfahreneren Spielern, andere mit vielen Junioren oder auch das Mixed-Team der Flying Colors, welches sowohl mit Männern als auch Frauen antrat.
Das kalte Wetter am letzten Wochenende vermochte die Stimmung weder am Samstag noch am Sonntag zu trüben. Die Freude, endlich wieder ein Turnier spielen zu können, war zu gross. Dementsprechend wurden intensive und spannende Spiele gespielt, in denen alle Spielerinnen und Spieler um jede Scheibe kämpften.
Turniersieger dürfen sich, wie bereits bei der letzten Austragung des Turniers im Jahr 2019, das Team «Uifgmotzt» aus Stans, nennen. Sie setzten sich in einem spannenden Finalspiel gegen die «Scorillaz» aus Bern durch. Nachdem die beiden Teams bereits in der Vorrunde am Samstag aufeinandertrafen, wobei sich die Berner knapp durchsetzen konnten, gelang es Uifgmotzt bei diesem zweiten Aufeinandertreffen, das Spiel für sich zu entscheiden.

Als Überraschung des Turniers entpuppten sich die U20 Junior*innen der Flying Colors, welche den dritten Platz erreichten. Sie konnten sich mit ihrer sauberen Technik und einem frechen Spiel gegen grössere und körperlich überlegene Spieler durchsetzen. Ihr Abschneiden im Turnier ist auch ein Zeugnis für die gute Arbeit der Juniorenabteilung der Flying Colors und lässt den Verein zuversichtlich in die Zukunft blicken.
Die zwei Tage in der Halle haben den Spieler*innen sichtlich Spass gemacht, wenn auch die meisten am Montagmorgen wohl mit schweren Beinen und einem Muskelkater aufwachten. Wir bedanken uns beim OK und freuen uns schon aufs nächste Jahr!

März 2022

Swiss Junior Indoor Championships

In Verlaufe der letzten Wochen fand die Indoor Junior Championships statt. Die Vor- und Finalrunden der drei Divisoinen (U14, U16+, U20) wurden auf verschiedene Wochenenden und verschiedene Orte aufgeteilt. Die Flying Colors stellten in jeder Division ein Team und konnte mit jedem Team überzeugen. Gratulation an die Spieler*innen und Coaches!

U20

So, 13.3.2022 – Basel

Aline – Nach langer Pause konnten wir am Sonntag wieder ein Turnier spielen. Am Sonntagmorgen 13. März trafen wir uns am Sursee Bahnhof und fuhren gemeinsam nach Basel.

Unser erstes Spiel hatten wir gegen Crazy Whelps Nord, welches wir leider nicht für uns entscheiden konnten. Danach spielten wir gegen Crazy Whelps Süd und dieses Spiel haben wir nun für uns entschieden. Durch den speziellen Spielplan ging es nun für uns direkt ins Halbfinale, welches wir souverän Gewinnen konnten. Somit standen wir im Finale. Dort trafen wir noch einmal auf unseren ersten Gegner. Dieses mal ist es uns gelungen ein besseres Spiel abzuliefern. Jedoch reichte es uns trotzdem nicht und wir mussten uns mit dem 2. Platz geschlagen geben.

Wir sind sehr zufrieden mit unserer Leistung, da wir zwei Vorbereitung Trainings hatten und nicht damit gerechnet haben so gut abzuschneiden.

  1. Platz Crazy Whelps
  2. Platz Flying Colors
  3. Platz Solebang

U16+

Sa, 19.3.2022 – Vorrunde in Oberkirch
So, 27.3.2022 – Finalwochenende in Bern

Roli – U16 statt U17? Durch die unsicher Situation wurde diese Hallensaison die Kategorie U16+ eingeführt, da zum Zeitpunkt der Planung die Junioren bis 16 Jahren ohne Einschränkungen spielen durften.

Der Start in das Turnier starteten die Colors gegen die Favoriten FAB aus Bern und trotz guter Gegenwehr setzte sich der Favorit klar durch. Motiviert ging es dann ins zweite Spiel gegen die Hijackers aus Kerns und wir vermochten unsere Stärken sauber auszuspielen und waren somit im Turnier angekommen. Im dritten Spiel gab es dann ein sehr enges Spiel gegen die Crazy Whelps aus Stans welches wir 11:10 für uns entscheiden konnten. Das abschliessende Spiel gegen die Panthers aus Bern konnten dann souverän gewonnen werden und endlich konnten die einstudierten Spielabläufe gut umgesetzt werden. Dies stimmte uns für die Finalrunde optimistisch.

Am Finalwochenende ging es dann nach Bern in die Höhle des Löwen und es mussten noch zwei Spiele gewonnen werden um das Finale zu erreichen. Nach dem knappen Sieg gegen FAB B war das Spiel gegen Freespeedies unser Halbfinalspiel um den Finaleinzug. Die Freespeedies waren deutlich besser besetzt als in der Vorrunde und spielten ein sehr sicheres Handling. Der Gegner hatte unsere starke Handling Offence gut im Griff und so mussten wir uns umstellen und Yanik temporär aus dem Handling nehmen. Mona, Noah und Novel übernahmen die Verantwortung im Handling bravourös und Schritt für Schritt konnte der Rückstand reduziert werden. Mit der Schlusssirene erzielten wir das 7:7 und im Universe sicherten wir uns den Sieg.

Nun wartete im Final unser langjähriger Angstgegner, welcher uns im vergangenen Sommer eine so schmerzliche Niederlage zubereitete. Dieses Mal klappte alles viel besser und irgendwie war FAB dieses Mal sehr nervös. Wir nutzten jeden Fehler der Berner gnadenlos mit sehenswerten Spielzügen aus und waren schnell mehrere Punkte voraus. Ein ärgerlicher Fehler vor der Pause führte dazu, dass wir statt den Punkt zu schreiben den letzten Punkt vor der Pause erhielten und so nur mit 7:3 statt 8:2 in die Pause gingen. Dies sollte sich in der zweiten Halbzeit fast rächen. Die Berner drehten auf, auch weil wir mit dem Sieg vor Augen ins zittern kamen. So musste auch unser dritter Match an diesem Tag im Universe entschieden werden und auch beim dritten Anlauf gingen wir als Sieger vom Platz. Nun brachen alle Dämme und es setzte grenzenloser Jubel ein.

Ich freue mich riesig über die Art wie wir gewonnen haben. Wir haben hart gearbeitet, gut analysiert und uns auf unsere Stärken berufen. Alle Spieler wussten, welche Aufgaben sie hatten und so wuchsen auch alle über sich hinaus. Neben den oben genannten zeigten auch Jakob, Marvin, Tabea eine grossartige Leistung und vermochten die Fehlerquote sehr gering zu halten.

  1. Platz Flying Colors
  2. Platz FAB A
  3. Platz FAB B

U14

So, 20.3.2022 – Vorrunde in Stans
So, 27.3.2022 – Finalwochenende in Bern

Sary – In Stans haben wir zwei von drei Spielen gewonnen. Wir waren sehr viele Spieler*innen und gaben stets unser bestes und gaben nie auf. Es gab in Stans lecker Pasta und fast alle U14 Junior*innen kamen und alle konnten viel spielen. Wir haben alle angespielt egal ob klein oder gross, Anfänger oder Profi, wir waren ein richtiges Team!

In Bern haben wir drei Spiele gewonnen. Das erste gegen Crazy Whelps Süd. Sie waren noch sehr ungeübt und wir konnten sie leicht schlagen. Das zweite Spiel war gegen die Freespeedies und wir konnten sie mit einem klaren Sieg besiegen. Im Halbfinale mussten wir gleich nochmals gegen die Freespeedies spielen. Dieses Mal war es ein harter Kampf, aber wir haben es geschafft und kamen ins Finale. Im Finale spielten wir gegen Crazy Whelps Nord. Das Spiel war schrecklich (im guten Sinne gemeint)! Alle waren total müde und wir kämpften, aber wir mussten schlussendlich den Crazy Whelps den Sieg geben. Wir wurden Vize-Schweizermeister.

An der letzten JSM wurden wir 6. Und nun wurden wir 2! Applaus Flying Colors U14!

Liebe Grüsse Sary

  1. Platz Crazy Whelps
  2. Platz Flying Colors
  3. Platz FAB

Swiss Women Event

NS – Am Samstag 12. März fand der Swiss Women Event in Stans statt. Dies ist ein Aussenturnier für schweizer Frauenteams, um sich auf die SM vorzubereiten. Dieses Vorbereitungsturnier kann dazu genutzt werden Taktik und Spielzüge, welche in der Hallensaison einstudiert wurden, zu testen. Neben den Games geht es aber auch darum Kontakte zu den anderen Frauenteams zu knüpfen und die Community zu stärken.

Diese Chance liessen sich die Colors Women natürlich nicht entgehen. Erfreulicherweise konnten auch in den letzten Monaten wieder neue Mitglieder ins Team geholt werden und dies war die perfekte Gelegenheit erste Spielerfahrungen zu sammeln. Der Fokus der Colors Women lag also vor allem darauf, Erfahrungen in der neuen Teamkonstellation zu sammeln und herauszufinden an was noch gearbeitet werden muss. Die Konditionen waren perfekt: es gab 7 kurze aber intensive Games, die Temperatur und das Wetter konnten nicht besser sein und so auch die Stimmung im Team. Obwohl die Colors keinen Sieg erspielen konnten, wurden die Spielabläufe mit jedem Game besser und das Team kann viel von dem Turnier profitieren.

Coaches Ausflug

CZ – Anfangs März durfte der Vorstand den Coaches mittels dem Coaches-Ausflug DANKE sagen.
Am Morgen des sonnigen 5. März trafen sich die Coaches in Sursee, um danach zusammen nach Roggwil ins Race-In zu fahren. Der Plan war es, sich in einem Go Kart-Rennen miteinander zu messen. Alle schnappten sich einen Helm, stiegen ins Gefährt und schon zeigte die Fahne den Start des Rennens an. Alle gaben gas, um möglichst schnell ins Ziel zu kommen und schon nach 10 Minuten war die Aufwärmrunde vorbei. Zum Glück standen noch zwei weitere Runden an. Auch in der Qualifikationsrunde gaben alle ihr Bestes, um danach in der Finalrunde in einer guten Position zu starten. Nach der zweiten Runde brauchte die Gruppe aber eine kurze Pause und stärkte sich mit Bier und Snacks.
In der Finalrunde starteten Phippu, Mättu und Migu in den ersten drei Positionen. Auch die letzten Runden konnte an dieser Platzierung nichts mehr ändern und so gewann Phippu das heiss umkämpfte Rennen.

Da die Sonne so prachtvoll am Himmel hing, machten sich die Coaches noch auf den Weg zum Campus, um eine Runde Disc Golf auf dem noch nicht eröffneten Parcour zu bestreiten. Einige von uns spielten das erste Mal Disc Golf und andere sind Teil von den Woodpeckers, welche den Parcour im Campus aufgestellt haben.
Am Abend genossen wir in der Pizzeria Schweizerheim noch eine leckere Pizza und so konnten wir den gelungenen Tag ausklingen lassen.

Der Vorstand dankt allen Coaches herzlich für den Einsatz, den sie täglich für die Teams leisten. Ohne euch würde es nicht gehen!

Februar 2022

#Support your Sport

NS – Auch dieses Jahr nehmen wir wieder an der Migros-Förderaktion Support your Sport teil. Dieses Jahr unterstützen wir die Colors Juniors an der Teilnahme der United World Games. An diesem Turnier haben zwei unserer Junioren Teams die Möglichkeit gegen internationale Teams zu spielen und unvergessliche Erlebnisse zu haben!

Geht deshalb fleissig in der Migros einkaufen, um uns zu unterstützen! Wie du das genau machst erfährst du hier.

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial
Facebook
YouTube
Instagram